BMW
- Maximilian Steppan - Volontär

BMW: Analyst sieht fast 40 Prozent Potenzial – jetzt kaufen?

In einem starken Gesamtmarkt performt die BMW-Aktie mit einem Plus von mehr als vier Prozent den deutschen Leitindex (Plus 2,7 Prozent) aus. Für Antrieb sorgt zudem eine Kaufempfehlung aus dem Hause der Baader Bank.

Analyst Klaus Breitenbach hat die Aktie des Münchner Autobauers von "Hold" auf "Buy" hochgestuft. Das Kursziel hat Breitenbach bei 102 Euro belassen.  Nach dem jüngsten Kursrückgang eröffne sich aus seiner Sicht eine attraktive Einstiegsgelegenheit und der Bewertungsabschlag im Vergleich zur europäischen Autobranche sei nicht gerechtfertigt. Neben dem Baader-Bank-Experten empfehlen noch weitere 15 Analysten den Titel zum Kauf. Das durchschnittliche Kursziel der 34 Analysten, die das Papier covern, liegt mit 94,54 Euro deutlich über dem aktuellen Kursniveau.

Daimler weiter Favorit

Obwohl die BMW-Aktie durch den heutigen Kurssprung den Abwärtstrend gebrochen hat und der Analyst deutliches Kurspotenzial signalisiert, bleibt Daimler für den AKTIONÄR weiterhin der Favorit unter den Autobauern. Eine Analyse dazu und zu weiteren Anleger-Favoriten finden Sie in der aktuellen Ausgabe. Diese können Sie hier downloaden. 

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktien-Experten: BMW ist viel zu billig

Die Sachkenner von Börse Online schreiben, die Stammaktie der Bayerischen Motoren Werke AG wird deutlich unter Wert gehandelt. Die Anleger sind aufgrund der Unsicherheiten auf dem chinesischen Automarkt vorsichtig. Andererseits verbesserten sich mit den sinkenden Notierungen die … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

BMW-Aktie: Probleme im US-Markt?

Die Aktien von BMW leiden am Montag besonders unter Aussagen von Vertriebsvorstand Ian Robertson zum US-Absatz. Nach Aussage Robertsons richtet sich BMW bis Jahresende auf ein hartes Geschäft im wichtigen US-Markt ein.
Es stünden dort derzeit viele Autos bei den Händlern, sagte der Manager dem … mehr