Deutsche Bank
- DER AKTIONÄR

AKTIONÄR-Leser aufgepasst: Wählen Sie hier Ihre Leseraktie!

Deutsche Bank, K+S oder Volkswagen Vz. – Über welchen dieser DAX-Titel möchten Sie in einer der nächsten AKTIONÄR-Ausgaben eine Analyse lesen? ‪#‎Leseraktie

Stimmen Sie ganz bequem unter folgendem Link bis heute Abend um 20:00 Uhr ab:

http://doodle.com/poll/z6u6r8n8x4rgqh9y

Möglichkeit 1: Deutsche Bank

Möglichkeit 2: K+S

 

Möglichkeit 3: Volkswagen Vz.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Robert Ramsauer -
    Deutsche Bank hat bald alles aufgeräumt - Talsohle ist erreicht und jetzt ist eine gute Führungsspitze am Ruder. K+S wird weiterhin mit Problemen konfrontiert sein - Ueberangebot an Kali - VW hat gemogelt und das kommt weltweit nicht gut an - die jetzigen Führugskräfte geben nicht Anlass zu einer Besserung - der Patient VW wird noch lange nicht gesund sein.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Chinesen kommen

Die Deutsche Bank hat einen neuen Großaktionär. Laut hält Reuters hat das chinesische Finanzkonglomerat HNA für 755 Millionen Euro Aktien der Bank gekauft und hält damit mehr als drei Prozent der Anteile. Doch das könnte nur der Anfang sein: „Wir schließen nicht aus, unsere Beteiligung in moderatem … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Doch kein Postbank-Verkauf?

Obwohl Deutsche-Bank-CEO John Cryan bei der jüngsten Vorlage der Jahreszahlen kein Wort zur Postbank verlor, brennt das Thema den Anlegern weiter unter den Nägel: Im Raum steht ein Verkauf der Tochter oder eine Reintegration in den Mutterkonzern. JPMorgan hat sich jetzt zur Postbank geäußert. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Muss Ackermann zahlen?

Die derzeitige Krise der Deutschen Bank könnte auch durch Fehlverhalten ehemaliger Vorstände verursacht worden sein. Das zumindest prüft die Bank selbst. Bis zum 18. Mai sollten Aktionäre Klarheit haben, ob der Konzern deshalb von mehreren Ex-Vorständen Geld zurückfordern kann. Dann lädt das … mehr