SAP
- Maximilian Steppan - Volontär

SAP-Aktie zeigt Relative Stärke: Sollten Anleger zugreifen?

Im frühen Handel gehört die SAP-Aktie neben der Deutschen Börse und Fresenius zu den Top-Gewinnern im DAX. Impulsgeber sind positive Analystenstimmen aus dem Hause der Commerzbank und der Societe Generale (SocGen).

Von 77 auf 90 Euro hat Analyst Thomas Becker sein Kursziel angehoben und das Papier von "Add" auf "Buy" hochgestuft. Dass sich das Software-Unternehmen darauf konzentriere, seine Marktanteile im sehr wettbewerbsintensiven Cloud-Markt auszubauen, ist laut Becker sinnvoll. Von daher ist es zumutbar, wenn sich die Margenverbesserung bis ins Jahr 2018 verzögere.

SocGen-Analyst Richard Nguyen bewertet die kurzfristigen Erlösaussichten mit Blick auf das Lizenzgeschäft nun zuversichtlicher und hat seine Umsatzprognose bis 2017 leicht angehoben, kürzte aber die Gewinnannahmen etwas. Beim Softwarehersteller rücken die Margen laut Nguyen wie erwartet zunächst in den Hintergrund. Die Einstufung für SAP  nach den Zahlen hat er auf "Hold" mit einem Kursziel von 73 Euro belassen. 

Kaufen!

Dass die Anleger die Fokussierung auf das Cloud-Geschäft honorieren, ist im Chart deutlich sichtbar. Im schwachem Gesamtmarkt der letzten Wochen hat sich die SAP-Aktie sehr gut behauptet und notiert in der Nähe ihres Allzeithochs von 75,75 Euro. Anleger greifen wegen dieser Relativen Stärke weiterhin zu. Das Kursziel lautet 85,00 Euro. Warum die SAP-Aktie auch im Duell mit dem US-Konkurrenten Oracle die Nase vorne hat, lesen Sie hier nach.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: