Aixtron
- Maximilian Steppan - Volontär

Gewinnt Aixtron den Kampf mit der 4-Euro-Marke?

Nach ihrem massiven Kurseinbruch von über 40 Prozent  haben sich Aixtron-Aktien am Freitag etwas erholt. Die Papiere des Spezialmaschinenbauers konnten sich damit etwas von der Marke von 4 Euro absetzen. Die Analystenreaktionen auf den Verlust eines Großauftrags des chinesischen LED-Herstellers San'an bleiben derweil negativ.

Karsten Iltgen vom Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat Aixtron von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft und das Kursziel von 10 auf 6 Euro gesenkt. Nun ruhten die Hoffnungen bei dem Spezialmaschinenbauer vor allem auf dem Nicht-LED-Geschäft sowie den organischen Leuchtdioden (OLED), schrieb Iltgen in einer Studie. In beiden Bereichen seien die Erfolgsaussichten aber noch schwer vorherzusagen.

Großer Rückschlag

Malte Schaumann vom Analysehaus Warburg Research reduzierte sein Kursziel von 6,30 Euro auf 4,70 Euro ebenfalls deutlich. Die Einstufung hat Schaumann auf "Hold" belassen. Die erhebliche Reduzierung des Auftragsvolumens sei ein großer Rückschlag, schrieb Schaumann in einer Studieg. Die kurzfristigen Aussichten für den Spezialmaschinenbauer sähen düster aus. So liege die Umsatzprognose des Unternehmens für 2016 deutlich unter den Markterwartungen.

Finger weg

DER AKTIONÄR rät Anlegern weiterhin tunlichst davon ab, auf eine Erholungsbewegung zu setzen. Denn um eine Unterstützungszone zu finden, müssen Investoren schon länger in die Annalen zurückgehen: Zuletzt notierte die Aixtron-Aktie im Oktober 2009 auf einem ähnlich niedrigem Niveau. Auch die mühsam zurückeroberte 200-Tage-Linie hat das Papier gerissen.

(Mit Material von dpa-AFX)


Nur weil jeder etwas weiß, muss es noch lange nicht wahr sein!

Börsen-Mythen enthüllt für Anleger

Autor: Fisher, Ken/Hoffmans, Lara
ISBN: 9783864701283
Seiten: 224
Erscheinungsdatum: 02.09.2013
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

100 - Ihr Alter = die optimale Aktienquote eines Portfolios

Eine bequeme Faustregel, leicht umzusetzen. Aber ist mit einer solch pauschalen Regel tatsächlich gewährleistet, dass Anleger ihre Ziele erreichen? Oder besteht dabei das Risiko, unterdurchschnittliche Renditen einzufahren? Es hilft nichts: Wer sich ernsthaft mit Geldanlage auseinandersetzen will, muss tiefer graben und darf sich nicht auf „bewährte“ Wahrheiten verlassen. Ken Fisher und Lara Hoffmans klopfen einige der gängigsten Börsen-Mythen auf ihre Praxistauglichkeit ab und stellen fest: Sie sind genau das: Mythen – die Anlegern schweren Schaden zufügen können.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Capital-Experten: Aixtron; darauf wird jetzt gewettet

Die Fachleute der Capital-Depesche erinnern an das Übernahmeangebot von sechs Euro je Aktie, welches die Eigner von Aixtron von Fujian Grand Chip Investment erhalten haben. Doch zum einen halten Experten diese Offerte für zu niedrig. Zum anderen widerstrebt es Branchenkreise zu sehen, wie China den … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aixtron: Gaunerei, Chinesen bieten viel zu wenig

Die Sachkenner von Börse Online wittern ein Gaunerstück um das Übernahmeangebot für Aixtron. Die chinesische Fujian Grand Chip Investment (FGC) will Aixtron für sechs Euro je Aktie kaufen und der Vorstand von Aixtron hat dem bereits zugestimmt. Auch einige Analysten bezeichnen die Offerte … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aixtron: Erntezeit

Die Spezialisten der Capital-Depesche verweisen auf das Angebot von sechs Euro je Aktie, welches der chinesische Fonds Fujian Grand Chip Investment den Anteilseigner von Aixtron bietet. Das entspricht einem Aufschlag von mehr als 50 Prozent auf den durchschnittlichen Kurs der vergangenen drei … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aixtron: Der Spatz in der Hand, …

Die Spezialisten des Frankfurter Börsenbrief erinnern an die geschäftlichen Probleme von Aixtron. Die Zahlen für das erste Quartal des laufenden Jahres sind noch immer schwächer als ein Jahr zuvor. Die Lage des auf den Bau von Maschinen zur Leuchtdioden-Fertigung spezialisierten Unternehmens … mehr