Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Tiefer, immer tiefer

Der Goldpreis markiert ein neues Sechs-Jahres-Tief. Und Gold ist dabei nicht allein. Industriemetalle wie beispielsweise Kupfer sind ebenfalls auf ein neues Mehrjahrestief eingebrochen. Vor allem der starke Dollar lastet auf den Rohstoffpreisen. Einzig Silber konnte sich gestern leicht gegen den Abwärtssog stemmen und erreichte noch kein neues Tief.


Die Frage ist: Wie geht es weiter. Aus charttechnischer Sicht ist Gold mittlerweile deutlich angeschlagen. Neue Tiefs ziehen in der Regel neue Tiefs nach sich. Freilich stimmt dieser Spruch nicht immer, sonst könnte ja ein Bärenmarkt nie enden. Und im Fall von Gold könnte er tatsächlich falsch sein. Warum?

Fehlsignale am laufenden Band


Wenn es in diesem Jahr etwas gab, auf das man sich bei Gold verlassen konnte, dann das: Der Goldpreis hat Fehlsignale am laufenden Band geliefert. Immer, wenn es danach aussah, dass Gold nach oben ausbrechen könnte, musste man verkaufen. Und immer, wenn es nach neuen Tiefs aussah, musste man eigentlich kaufen.

Das ist keinesfalls ein Aufruf, eine spekulative Long-Position einzugehen. Wie gesagt: Der Chart sagt eigentlich: Short. Doch genau in dieser Position waren wir in diesem Jahr schon mehrfach. Erst vor ein paar Wochen schrie der Chart geradezu „kauf mich“. Heute wissen wir: Diesem Schrei zu folgen, war ein Fehler. Aus diesem Grund rate ich auch nicht zu einem Short. Denn die Geschichte zeigt: Der Goldpreis könnte uns wieder einmal veräppeln.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Florian Söllner | 0 Kommentare

Bitcoin: Sicherer Hafen wie Gold?

Was für eine Rallye. In nur einen Monat ist der Wert eines Bitcoin um weitere 83 Prozent auf nunmehr 2.302 Dollar gestiegen. Erst der Beginn? Snapchat-Investor Peter Smith glaubt, der Kurs könne sich bis 2030 auf 500.000 Dollar noch einmal ver-250-fachen. DER AKTIONÄR hat darüber mit … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Besser als gedacht

Vielgescholten – doch eigentlich sieht Gold gar nicht so schlecht aus. Die gleitenden Durchschnitte bilden gerade ein Golden Cross. Sprich, die 50-Tage-Linie durchstößt die 200-Tage-Linie von unten nach oben. Das ist strenggenommen ein starkes Kaufsignal. Und auch die COT-Daten haben sich deutlich … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Sind Sie frustriert?

Der Goldpreis kam am Donnerstag deutlicher unter Druck. Doch das sollte Anleger nicht allzu sehr verwundern. Die Rallye am Mittwoch war vor allem politisch getrieben. Und solche Bewegungen haben meist kurze Beine. Dazu zogen am Mittwoch weder Silber noch Minenaktien mit. Die Korrektur ist also … mehr