Commerzbank
- Michael Schröder - Redakteur

Eisbrecher Commerzbank: Ein Widerstand nach dem nächsten fällt – das sind die Ziele!

Die Commerzbank ist 2015 gefragt bei den Anlegern. Seit Jahresanfang hat die Aktie von Deutschlands zweitgrößter Privatbank 23 Prozent zugelegt. Der nächste, kleine Widerstand wartet bei 13,58 Euro. Wird auch der überwunden, ist der Weg bis 14,00 Euro frei. Unterstützung gibt es von Seiten der Societe Generale.

Die französische Großbank Societe Generale hat die Einstufung für Commerzbank auf "Buy" belassen. Angesichts der zuletzt stark gelaufenen europäischen Bankenaktien sollten Anleger bei einigen Titeln Gewinne mitnehmen, so Analyst Geoff Dawes in einer Branchenstudie. Dazu gehöre jedoch nicht die Commerzbank, die sich durch eine überdurchschnittlich gute Kapitallage, eine steigende Kreditvergabe sowie eingeleitete Umstrukturierungsmaßnahmen auszeichne.

Technisch betrachtet hat sich die Lage bei der Commerzbank zuletzt deutlich aufgehellt. Nach dem Ausbruch über den massiven Widerstand bei 13,18 Euro, setzt die Aktie ihre Aufwärtsbewegung fort. Wird nun auch der kleine Widerstand bei 13,57 Euro überwunden, ist Platz bis 14,47 Euro. Nach unten sichert der kurzfristige Aufwärtstrend ab. Im Bereich von 12,50 Euro verlaufen zudem mehrere horizontale Unterstützungen. Trading-orientierte Anleger setzen mit engem Stopp auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung.


(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Neues Jahreshoch erreicht

Die Commerzbank hat sich bis zum Jahr 2020 hohe Ziele gesetzt: Die Erträge sollen auf 9,8 bis 10,3 Milliarden Euro anwachsen. Um mehr Geschäft zu machen, wirbt die Bank seit etwa drei Jahren erfolgreich neue Kunden. Doch gerade im wichtigen Bereich Ratenkredite hakte es zuletzt. Dennoch hat die … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ärger in London

Die Commerzbank fiel in der Vergangenheit selten durch Skandale und rechtliche Fehltritte auf, ganz im Gegensatz zu so manchem Wettbewerber. Doch in Großbritannien hat das Geldhaus jetzt einen Rüffel der Finanzaufsicht FCA bekommen. mehr