McDonalds
- Bianca Wirth - Jungredakteurin

Diese Zahlen schmecken nicht! McDonald's-Aktie verkaufen?

Das ist mager! McDonald's serviert im zweiten Quartal 2016 nicht die erwarteten Zahlen. Vor allem im Heimatmarkt USA kämpft die Fast-Food-Kette mit einem Kundenrückgang. Das drückt den Umsatz und den Gewinn. Die Aktie verliert vorbörslich um rund vier Prozent. Sollten Anleger die Papiere jetzt abservieren?

McDonald's verzeichnet im zweiten Quartal einen Umsatzrückgang um fast vier Prozent auf 6,27 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn schrumpfte auf Jahressicht um neun Prozent auf 1,1 Milliarden Dollar (rund eine Milliarde Euro). Der Gewinn je Aktie beträgt 1,25 Dollar und verfehlte damit die Erwartungen der Analysten. Diese hatten mit einem Gewinn je Aktie von 1,38 Dollar gerechnet.

Verpuffte Aktion

Hatten Rabattaktionen und ein ganztägiges Frühstücksangebot in den USA zu Beginn des Jahres noch deutlich mehr Kunden in die Filialen gelockt, ließ im abgelaufenen Quartal der Andrang schon wieder nach. Die Verkäufe etablierter Filialen, die seit mindestens 13 Monaten geöffnet sind, stiegen um magere 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Analysten hatten hier mit einem Plus von drei Prozent gerechnet. Weltweit legten die Verkäufe um 3,1 Prozent zu – auch hier hatten Experten mehr erwartet. Dennoch zeigt sich CEO Steve Easterbrook optimistisch: „Wir sind auf dem richtigen Weg und machen stetig Fortschritte, unser Geschäft so zu verändern, dass wir den Bedürfnissen unserer Kunden weltweit gerecht werden.“

Aktie abservieren?

Bereits vor Bekanntgabe der Q2-Zahlen hat das Analysehaus Jefferies McDonald's auf „Halten“ mit einem Kursziel von 115 Dollar belassen. Analyst Andy Barish geht in seiner Branchenstudie davon aus, dass den Schnellrestaurant-Ketten mindestens eineinhalb schwierige Jahre bevorstünden, in denen die flächenbereinigten Umsätze zurückgehen und die Lohnkosten steigen sollten. Bei McDonald's glaubt Barish aber, dass das Unternehmen dank laufender strategischer Veränderungen seine Profitabilität verbessern kann. Auch DER AKTIONÄR glaubt weiter an die Aktie von McDonald's und sieht das Kursziel bei 135 Euro. Anleger sollten den Stopp bei 95 Euro setzen.


 

Investmentstrategien - über viele Jahre bewährt

Das kleine Buch der Börsenzyklen

Autor: Hirsch, Jeffrey A.
ISBN: 9783864703157
Seiten: 208
Erscheinungsdatum: 18.12.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Präzise Vorhersagen, was die Börse zu einem bestimmten Zeitpunkt machen wird, sind unmöglich. Das weiß jeder. Das weiß jeder. Allerdings folgen die Märkte sehr wohl bestimmten Mustern.
Beispielsweise zeigt die Geschichte, dass der beste 6-Monats-Zeitraum für Aktien von November bis April ist. Wer also im Oktober/November einsteigt und im April/Mai verkauft, kann sein Risiko deutlich reduzieren und sich über höhere Gewinne freuen. Was für Muster gibt es noch? Welche sind die wichtigsten und welche versprechen den meisten Erfolg? Darum geht es im kleinen Buch der Börsenzyklen.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Platow: Ungeheuer sollen McDonald’s helfen

Die Platow Börse schreibt, die Anleger scheinen von McDonald’s übersättigt zu sein. Dafür sind die Zahlen für das zweite Quartal des laufenden Jahres mit verantwortlich. Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um vier Prozent, der Gewinn je Aktie sank jedoch um ein Prozent. Der Kurs gab auf ein … mehr