- DER AKTIONÄR

Die Welle rollt

Neuemissionen sind wieder in. Net Mobile und Ifa Systems locken mit attraktiven Zeichnungsgewinnen. DER AKTIONÄR sagt Ihnen, ob die Papiere noch kaufenswert sind.

Neuemissionen sind wieder in. Net Mobile und Ifa Systems locken mit attraktiven Zeichnungsgewinnen. DER AKTIONÄR sagt Ihnen, ob die Papiere noch kaufenswert sind.

Von Markus Horntrich

IPOs sind in Deutschland bei den Anlegern wieder gefragt. Das zeigen zumindest die zuletzt sehr erfolgreichen Börsengänge. Vor allem der Freiverkehr erfreut sich bei den Emittenten einer großen Beliebtheit - in diesem Jahr gab es bereits acht Börsenneulinge in dem unregulierten Handelssegment. Erst vier Firmen wählten den Prime Standard für ihr IPO.

Net Mobile - Voller Erfolg

Nach einem erfolgreichen Sprung auf das Börsenparkett knallten in der vergangenen Woche die Sektkorken bei Ifa Systems und Net Mobile. Letztere entschied sich für eine Notierung im M:access, dem am 1. Juli neu ins Leben gerufenen Börsensegment für kleine und mittelständische Unternehmen der Börse München. Die 35-prozentige Tochter der Net AG, liefert als "White Label"- Anbieter für die großen Unternehmen der Telekommunikations- und Medienbranche SMS, MMS, Klingeltöne, Java-Spiele, Chats, Quizrunden und vieles mehr auf mobile Endgeräte. Aktuell steht bei dem seit 12. Juli gelisteten Börsenneuling ein Plus von 19,4 Prozent gegenüber dem Emissionspreis von 8,50 Euro zu Buche - die Emission kann also als voller Erfolg gewertet werden. Aufgrund der großen Nachfrage - die Emission war zehnfach überzeichnet - haben Vorstand und Aufsichtsrat der Net Mobile AG beschlossen, das Grundkapital im Anschluss an das öffentliche Angebot um 200.000 Euro zu erhöhen. Die zusätzlichen 200.000 Aktien aus dem Greenshoe wurden ebenfalls zu 8,50 Euro platziert.

Ifa Systems - Guter Start

Gut aus den Startlöchern kam auch die zweite Neuemission der letzten Woche, Ifa Systems. Der Anbieter von integrierten Softwarelösungen für Augenärzte hatte seine Erstnotiz am 11. Juli, die Aktien wurden zu 30,50 Euro ausgegeben. Der Emissionspreis lag damit am oberen Ende der Bookbuilding-Spanne von 27,50 Euro bis 30,50 Euro. Zwar ist Ifa Systems mit einem Plus von derzeit 6,6 Prozent zum Emissionspreis nicht ganz so erfolgreich wie Net Mobile, die Emission erfreute sich jedoch ebenfalls einer regen Nachfrage und war 14fach überzeichnet.

Noch kaufenswert?

Die Zeichnungsempfehlungen des aktionärs aus der Titelstory in Ausgabe 27/2005 waren somit berechtigt. Wie sehen die weiteren Perspektiven aus, sind Ifa Systems und Net Mobile auf dem aktuellen Kursniveau noch kaufenswert? Ifa Systems bringt es aktuell auf einen Börsenwert von 22,4 Millionen Euro. Damit ist der Softwarewert mit einem 2006er-KGV von 17 und einem KUV von 3,5 gut bezahlt. Net Mobile bringt 43,4 Millionen Euro auf die Börsenwaage, was dem 0,8fachen der für das Geschäftsjahr 2006 geplante Umsätze entspricht. Dies erscheint auf den ersten Blick nicht zu teuer, allerdings wird der Mobile-Entertainment-Spezialist frühestens 2006 operativ schwarze Zahlen schreiben. Anleger, die bei der Zeichnung nicht zum Zug gekommen sind, sollten bei der Aktie zunächst auf Rücksetzer warten. Kurse unter 9,50 Euro wären eine Gelegenheit für einen spekulativen Kauf.

Artikel aus DER AKTIONÄR 30/05

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV