Roche
- Marion Schlegel - Redakteurin

Die Top-Dividendenzahler Roche und Novartis geben Gas

Die Schweizer Pharmariesen Roche und Novartis haben in den vergangenen Wochen sowohl von der Übernahme- als auch von der Produktseite her kräftig Gas gegeben. So beteiligten sich beide Unternehmen erst Anfang Mai an einer Finanzierungsrunde am französichen Biotech-Unternehmen GenSight, um nur ein Beispiel zu nennen. Das Geld soll dem Unternehmen ermöglichen, klinische Studien für die Gentherapie gegen eine seltene, aber gefährliche Augenkrankheit, die zur Erblindung führt, durchzuführen. In der vergangenen Woche kündigte Roche zudem an, die mit über eine Million Nutzern zu den weltweit führenden mobilen Diabetesplattformen zählende mySugr zu übernehmen.

Am heutigen Montag hat Roche auf der Produktseite die Markteinführung eines wichtigen neuen Test bekannt gegeben. Der Cobas MRSA/SA-Nukleinsäuretest ermöglicht den qualitativen Nachweis und die Differenzierung von methicillinresistenten Staphylococcus aureus (MRSA) und Staphylococcus aureus (SA) am Ort der Patientenversorgung. MRSA und SA gehören zu den wichtigsten Erregern von Infektionen im Krankenhaus und außerhalb von Gesundheitseinrichtungen. Bis zu 53 Millionen gesunde Menschen sind Träger von MRSA, einem der am häufigsten identifizierten antibiotikaresistenten Krankheitserreger. Die kontinuierliche Überwachung ist in den meisten Gesundheitseinrichtungen unverzichtbar geworden, um potenzielle MRSA/SA-Ausbrüche zu beherrschen.

Großer Vorteil des In-vitro-Tests: Im Gegensatz zur Durchlaufzeit von mehreren Tagen bei Kulturtests weist der cobas MRSA/SA Test MRSA und SA in weniger als 30 Minuten nach. Dies ermöglicht Tests vor der Aufnahme ins Krankenhaus oder vor Operationen, um das Übertragungsrisiko im Krankenhaus zu senken.

Stark positioniert Dividendengaranten

Beide Schweizer Pharmakonzerne sind stark aufgestellt. Aus charttechnischer Sicht kann derzeit Novartis mehr überzeugen, bei Roche sollte abgewartet werden, ob die 200-Tage-Linie verteidigt werden kann. Langfristig ist das aktuelle Niveau aber auch hier eine gute Einstiegschance. Zudem überzeugen beide Unternehmen mit einer starken Dividendenpolitik. Bei beiden Werten können sich Anleger derzeit über eine Rendite von 3,3 Prozent freuen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 2 Kommentare

Fette Gewinne mit Dividenden-Aktien

Reich mit Dividenden-Aktien – so oder so ähnlich liest man es oft. Doch was steckt dahinter und kann man mit einer einfachen Anlage in solche Werte tatsächlich ein Vermögen machen? Um es vorwegzunehmen: Die Antwort lautet ganz klar Ja. Und das hat mehrere Gründe. Zum einen entwickeln sich … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Roche mit starken News aus den USA

Erfolg für Roche in den USA: Die amerikanische Zulassungsbehörde FDA (Food and Drug Administration) hat das Zulassungsgesuch (Biologics License Application, BLA) für Emicizumab angenommen und die Prüfung im beschleunigten Verfahren gewährt. Emicizumab wird bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Roche mit Doppelschlag zum Wochenschluss

Gleich zwei Meldungen liefen am Freitagmorgen bei Roche über den Ticker. Zum einen hat Roche eine Akquisition getätigt: Die Schweizer übernehmen mySugr, die mit über einer Million Nutzern weltweit zu den führenden mobilen Diabetesplattformen am Markt zählt. Sie wird damit ein wesentlicher … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Roche mit starken News bei neuem Umsatzbringer

Nachdem derzeit Novartis mit einer guten Meldung nach der anderen aufwartet, hat nun auch der zweite Schweizer Pharmariese nachgelegt. Roche gab heute bekannt, dass auf dem dritten Kongress der European Academy of Neurology (EAN) vom 24. Juni bis 27. Juni in Amsterdam neue Analysen des klinischen … mehr