USA TECHS INC. O.N.
- DER AKTIONÄR

Die Snack-Revolution

Mit Kleingeld ist das so eine Sache: Benötigt man gerade keins, dann ist es im Überfluss vorhanden. Aber wehe, man steht nachts mit Heißhunger am Bahnhof vor einem dieser Süßigkeitenautomaten. In diesem Fall kann man darauf wetten, dass das Portemonnaie zwar Scheine, aber keine Münzen ausspuckt, und wenn doch, dann höchstens solche, die durchfallen.

Die kleine Firma USA Technologies mischt den Handel mit Verkaufsautomaten auf. Die neue Bezahltechnologie hat das Zeug zum Megaseller.

Mit Kleingeld ist das so eine Sache: Benötigt man gerade keins, dann ist es im Überfluss vorhanden. Aber wehe, man steht nachts mit Heißhunger am Bahnhof vor einem dieser Süßigkeitenautomaten. In diesem Fall kann man darauf wetten, dass das Portemonnaie zwar Scheine, aber keine Münzen ausspuckt, und wenn doch, dann höchstens solche, die durchfallen.

Schluss mit frustig

USA Technologies hat sich der Problematik angenommen und eine Technologie zur Marktreife entwickelt, mit deren Hilfe Barzahlungen an Verkaufsautomaten schon bald der Vergangenheit angehören könnten. Die ePort genannte Hardware ist dabei nichts anderes als ein Kreditkartenlesegerät, mit dem sich jeder beliebige Automat nachrüsten lässt. ePort lässt sich mit dem Internet verbinden und ermöglicht dem Aufsteller dadurch sämtliche Transaktionen in Echtzeit zu verfolgen oder Einstellungen am System durchzuführen. Die Umrüstung bringt weitere Vorteile mit sich: Kunden können bei einem Kaufvorgang mehrere Artikel erwerben, das erhöht den potenziellen Umsatz pro Kunde. Gleichzeitig sinkt die Diebstahl- und Aufbruchgefahr. Auch der Kunde profitiert, denn der Kartenleser verlangt weder Geheimzahl noch Unterschrift. Karte durchziehen – fertig. Dank eines ausgeklügelten Designs funktioniert ePort nicht nur mit Kreditkarten, sondern auch mit Chip- und Geldkarten.

Hürden genommen

Ein gutes Produkt zu besitzen ist das eine, es in den Markt zu bekommen, etwas ganz anderes. USA Technologies hat aber auch hier ganze Arbeit geleistet. Anfang April überraschte die Firma die Börse mit der Nachricht, dass Coca-Cola Bottling Company, der drittgrößte Abfüller der USA, seine Verkaufsautomaten mit ePort ausrüsten wird. Mit an Bord ist der Kreditkartenriese Mastercard – damit ist gewährleistet, dass auch die Abwicklungsseite klappt. Der Deal besitzt offensichtlich Signalwirkung, denn vor wenigen Tagen wurden ähnliche Vereinbarungen mit sechs weiteren Automatenaufstellern geschlossen. Für USA Technologies bedeuten die Deals mehr Lizenzvereinbarungen und höhere Einnahmen aus den Transaktionen.

USA Technologies schwimmt auf einer Erfolgswelle. Erst Ende März gelang der Firma der Sprung vom Freiverkehr an die Nasdaq, jetzt häufen sich die guten Nachrichten. Im vergangenen Jahr hat USA Technologies 5.000 Automaten mit Kartenlesern ausgerüstet, aber das Marktpotenzial ist ungleich größer. Allein in den USA stehen acht Millionen Verkaufsautomaten in Bahnhöfen, Einkaufszentren, Bushaltestellen und Kiosken, weltweit sind es 30 Millionen.

Nur für Spekulanten

USA Technologies agiert in einem lukrativen Nischensegment und verfügt über mehr als 60 Patente, um sich mögliche Konkurrenten vom Hals zu halten. Wegen der noch geringen Umsätze eignen sich die Papiere dennoch nur für risikofreudige Anlger.

Kursziel bei USA Technologies: 17,00 Euro. Stopp: 6,50 Euro.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 19/2007.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Lass stecken!

Mit Small Caps ist das so eine Sache: Ein vielversprechendes Geschäftsmodell vorausgesetzt, bieten die Aktien der entsprechenden Unternehmen ein überdurchschnittlich hohes Kurspotenzial. Allerdings erkaufen sich die Anleger die Chance auf einen Verdoppler, Verdreifacher oder gar Verzehnfacher mit einer höheren Volatilität. mehr