- DER AKTIONÄR

Die Rohstoff-Indizes der Woche

DER AKTIONÄR zeichnet jede Woche die Entwicklung an den Rohstoffmärkten anhand der Charts nach. Die Preise für diese Vormaterialen der Industrie beeinflussen natürlich auch die Kurse von Aktien. Wer wissen will, wohin der Weg geht, zieht die Entwicklung der Rohstoffpreise in seine Überlegungen mit ein.

DER AKTIONÄR zeichnet jede Woche die Entwicklung an den Rohstoffmärkten anhand der Charts nach.

Profis bauen Short-Positionen ab

Im Zuge des wiedererstarkten Dollars ist der Goldkurs deutlich unter Druck gekommen. Die Notierung markierte vor kurzem bei 416,35 Dollar je Feinunze ein neues 3-Monats-Tief. Eine wichtige Unterstützung für den Goldpreis bietet das Jahrestief von Februar 2005 bei 410,40 Dollar je Feinunze. Derzeit spricht aber vieles dafür, dass die Konsolidierungsphase kurz vor dem Abschluss steht. So bauten die Profis zuletzt zum dritten Mal in Folge ihre Short-Positionen deutlich ab. In der Vergangenheit war dies stets ein Zeichen dafür, dass Gold schon bald wieder den Weg nach oben einschlägt. Zunächst gilt es, den seit März 2004 ausgebildeten Abwärtstrend zu überwinden. Der nächste Widerstand lauert dann im Bereich von 450 Dollar je Feinunze.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV