- André Fischer - Redakteur

DIe richtige Investmentstrategie

Kennen Sie Bernard Baruch? Dieser erfolgreiche Finanzmagnat war der Vorsitzende des Rates für Kriegsindustrie während des Ersten Weltkriegs. Während der „goldenen 20er Jahre“ erzielte der gewiefte Börsenspekulant dann riesige Gewinne mit US-Aktien.

Sein größter Coup war allerdings, rechtzeitig vor dem 1929er Crash sämtliche Aktien in Edelmetall-Aktien und physische Silberbestände umzuschichten.

Edelmetalle als wertvollstes Gut

Sein damaliger Kommentar (im September 1929) lautete: „Was bei Alexander dem Großen als wertvollstes Gut galt, wird auch in der jetzigen Zeit nicht an Wert verlieren.“

Während der Dow Jones in den darauffolgenden Jahren massiv einbrach, konnten sich die Edelmetall-Investments von Bernard Baruch im gleichen Zeitraum vervielfachen.

Die beiden neuzeitlichen Trendsetter

Der springende Punkt ist nun, dass es jetzt zwei weitere Mega-Spekulanten gibt, die heute im Gewand des damaligen Silberbullen Bernard Baruch daherkommen. Das Verhalten der beiden kapitalstarken Milliardäre ist nur so zu erklären, dass sie im Edelmetall- und Silbersektor beträchtliche Kursschübe antizipieren, die nahezu alle anderen Anleger im Vorfeld nicht erwarten.

Mit Megatrends Gewinne einfahren

Interessante Informationen zu diesen beiden Insidern (sowie detaillierte Erläuterungen zur Megatrend- und S-Kurven-Strategie) erhalten Sie im umfassenden 43seitigen Aktienreport „Auf der Spur des großen Geldes“.  

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV