Apple
- DER AKTIONÄR

Die Revolution

Bescheidenheit ist seine Sache nicht. "Wir werden heute Geschichte schreiben", so Apple-Chef Steve Jobs vergangene Woche, bevor er die Katze aus dem Sack ließ und ein Gerät vorstellte, auf das die (technologiebegeisterte) Welt gewartet hatte: das iPhone. Mit dem neuen "Wunderding" steigt Apple ins Handygeschäft ein und vollzieht seine Wandlung vom Computerhersteller hin zum Multimedia-Konzern.

Mit dem iPhone macht Apple seinem Ruf als Trendsetter alle Ehre. Es gibt (fast) nichts, was das Gerät nicht kann. Setzt die Aktie ihre Rallye fort?

Bescheidenheit ist seine Sache nicht. „Wir werden heute Geschichte schreiben“, so Apple-Chef Steve Jobs vergangene Woche, bevor er die Katze aus dem Sack ließ und ein Gerät vorstellte, auf das die (technologiebegeisterte) Welt gewartet hatte: das iPhone. Mit dem neuen „Wunderding“ steigt Apple ins Handygeschäft ein und vollzieht seine Wandlung vom Computerhersteller hin zum Multimedia-Konzern.

Top-Performer

Das iPhone sollte das nächste Kapitel in der Apple-Erfolgsstory werden. Mit dem iPod, der 2001 eingeführt wurde, revolutionierte das US-Unternehmen den Markt für mobile Musikabspieler. Bislang wurden von dem Gerät weltweit rund 70 Millionen Stück verkauft. Seit dem Start des iPods hat sich der Apple-Kurs knapp verneunfacht. Kein Wunder also, dass die Anleger das neue iPhone feiern. Direkt nach der Präsentation stieg die Apple-Aktie um über neun Prozent, während die Kurse der Konkurrenten Samsung, RIM und Co in die Knie gingen. Mehrere Analysten haben ihr Kursziel für Apple bereits deutlich angehoben.

Das Gerät ist eine Kombination aus Mobiltelefon und iPod. Man kann mit ihm Musik hören und Videos anschauen, im Internet surfen und es als Organizer verwenden. Das iPhone hat keine klassische Tastatur, sondern einen berührungsempfindlichen Bildschirm. Wenn man jemanden anrufen will, drückt man im Display auf das entsprechende Foto oder den Namen. Jobs will im nächsten Jahr bereits zehn Millionen iPhones verkaufen. Der Preis erscheint mit bis zu 599 Dollar nicht billig, die Apple-Kultgemeinde dürfte sich davon aber nicht abschrecken lassen. Kult hat halt seinen Preis.

Die Nummer 1

Nicht nur iPhone, auch das neue Apple TV könnte ein Bestseller werden. Mit dem Gerät lassen sich Filme, Musikdateien und Fotos drahtlos aus dem Netz auf den Fernseher übertragen. Darüber hinaus wird iTunes, das Online-Mediengeschäft von Apple, sein Angebot an Kinofilmen kräftig aufstocken. Künftig werden die Kalifornier neben Disney auch mit Paramount zusammenarbeiten. iTunes ist mit bislang zwei Milliarden heruntergeladenen Songs klare Nummer 1 in Sachen digitale Unterhaltung im Internet.

Die Aktie ist Kult

Mit dem iPhone setzt Apple wieder Maßstäbe. Auch die Einführung von Apple TV sollte sich für den Tech-Dino schon bald bezahlt machen. Das 2007er-KGV von 34 ist zwar recht hoch, eine satte Prämie bei Apple ist wegen des enormen Wachstumspotenzials aber in jedem Fall gerechtfertigt. Das Kursziel des AKTIONÄRS lautet 100 Euro.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 04/2007.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Maximaler Gewinn mit Apple

Strategy Analytics nimmt in einer aktuellen Studie die operativen Smartphone-Gewinne der großen Hersteller aus dem dritten Quartal 2016 unter die Lupe. Der iPhone-Produzent Apple stellt die Konkurrenz einmal mehr in den Schatten. mehr