- Andreas Deutsch - Redakteur

Die Prognosen der Profis

Unterschiedlicher konnten die ersten beiden Quartale nicht sein: Im ersten Quartal konnten die Anleger nicht genug von Aktien bekommen, das zweite Quartal war beherrscht von Angst um Griechenland und den Euro. Was erwartet uns in der zweiten Jahreshälfte?

Daniel Zindstein, Dachfondsmanager bei Gecam, sieht viel Potenzial für das zweite Halbjahr. „Nach der Korrektur haben sich die fundamentalen Bewertungen sehr entspannt“, sagt der Profi. „So notiert der deutsche Leitindex bei einem KGV von knapp 14. Historisch betrachtet sind hier Bewertungen von bis zu 20 gar kein Problem, sondern implizieren eher eine positive Sicht auf die Assetklasse Aktien.“

Phasen, in denen der DAX ein KGV zwischen 15 und 20 verzeichnete, zogen laut Zindstein im Schnitt über 20-prozentige Kursanstiege in den nächsten 12 Monaten nach sich.

Ein sehr guter Nährboden für steigende Kurse ist laut Zindstein die sich weiter erholende Weltkonjunktur. „Die globale Wirtschaft wird aus heutiger Sicht etwa gleich dynamisch wachsen wie 2014, nämlich rund 3,4 Prozent. Wir sehen jedoch eher Überraschungspotenzial auf der Oberseite, was in erster Linie von den Industrieländern und hierbei insbesondere von den USA ausgeht.“ Temporäre Eintrübungen durch US-Leitzinserhöhungen oder das Griechenland-Theater in Europa würden den positiven Trend kaum nachhaltig bremsen.

Zindsteins Fazit: „Deutsche Aktien sind erste Wahl. Die Gründe: wachsende Weltwirtschaft, starker Export, schwache Währung, niedrige Zinsen. Aber auch japanische Titel sind aussichtsreich, für die die gleichen positiven Rahmenbedingungen zutreffen.“

 

In eigener Sache

Erinnern Sie sich noch an die Situation im Sommer 2007? Damals nahm still, heimlich und leise ein Desaster seinen Anfang, welches gut ein Jahr später im Lehman-Kollaps und einer schweren globalen Bankenkrise gipfelte. Die lange als „unbedeutendes lokales Ereignis“ eingestufte Subprime-Krise schwappte im weiteren Verlauf auch auf andere Anleihenbereiche über, was eine weltweite Kreditverknappung nach sich zog. Auch jetzt hat wieder eine Entwicklung ihren Anfang, deren volle Tragweite den Markteilnehmern wohl erst viel später bewusst werden wird. Wie Sie jetzt Ihr Vermögen clever absichern und auf welche krisenfesten Investments Sie jetzt setzen sollten, erfahren Sie in der aktuellen 29/15 Ausgabe des AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV