Nemetschek
- Werner Sperber - Redakteur

Die Nemetschek AG und die Daimler AG im Blick der Anleger; Börsenwelt Presseschau II

Die Börse am Sonntag baut auf die weiteren Erfolge der Nemetschek AG. Der Strategie-Report steigt bei Daimler ein.


Börsenwelt Presseschau (Aus gegebenem Anlass: Die folgenden Texte sind von den jeweils genannten Publikationen übernommen und üblicherweise sinnwahrend gekürzt und verständlicher formuliert. Anmerkungen der Börsenwelt-Redaktion stehen ausschließlich in Klammern und sind mit dem Vorsatz in der Klammer "Anmerkung der Redaktion" gekennzeichnet. Eine Presseschau gibt Texte anderer Presseorgane wieder, ohne deren Sinn zu verändern. Kollege H. G. hat auf folgendes hingewiesen: Die Bezeichnung "endlos laufender Call-Optionsschein" ist so nicht korrekt beziehungsweise irreführend, denn Optionsscheine (im strengen Sinne) haben immer eine Laufzeit. Korrekt müsste es "Turbo-Call-Optionsschein" etc. heißen. Im Sinne der leichteren Lesbarkeit behalten wir jedoch die Formulierung "endlos laufender Call-Optionsschein" bei.): Die Experten der Börse am Sonntag verweisen auf den Kursgewinn von rund 50 Prozent für die Aktie der Nemetschek AG und die damit erreichten Rekord-Notierungen. Dennoch raten sie zum Kauf der Anteile des auf Software für die Architekten, Ingenieure und die Baubranche spezialisierten Konzerns. Mehr als 300.000 Kunden aus 142 Ländern nutzen die Software, um reibungsloser arbeiten, Termine besser einhalten, die Kosten senken und die Qualität steigern zu können. Die Strategie des Alleinvorstands Tanja Dreilich geht auf, sich auf die Baubranche zu konzentrieren und den Kunden speziell auf sie zugeschnittene Lösungen anzubieten. Tanja Dreilich bestätigte nach dem Rekordjahr 2012, einer "ordentlichen Entwicklung" zum Jahresauftakt und des "positiv erwarteten Marktumfeldes" die Ziele für das laufende Jahr. Tanja Dreilich möchte die Wachstumsmärkte in Asien, Lateinamerika und den USA besser erschließen und mit anderen Firmen zusammenarbeiten. Dazu stellt Tanja Dreilich die Nemetschek AG in der nächsten Woche bei einer sogenannten Roadshow Firmen und Anlegern vor. Zudem investiert der Konzern weiterhin viel Geld in die Forschung und die Weiterentwicklung bestehender Produkte. Das Unternehmen besitzt Fachwissen und setzt das in neue Produkte um, es ist geschäftlich erfolgreich und die Aussichten sind vielversprechend. Risikobereite Anleger sollte die Aktie deswegen  mit einem Stoppkurs bei 43,50 Euro kaufen.


Der Strategie-Report: Charttechnisch in der richtigen Richtung    

In den vergangenen Jahren hat der Aktienkurs von Daimler charttechnisch ein gleichschenkliges Dreieck ausgebildet. Die Notierung konsolidierte nun in der Spitze dieses Dreiecks bei der Unterstützung bei 48,95 Euro. Wenn der Kurs auf Basis des Schlusskurses auf mehr als 50 Euro steigt, geben die Experten des Strategie-Reports das kurzfristige Kurspotenzial mit bis zu 59,09 Euro. Der Der Stop-Loss sollte bei 45,55 Euro gesetzt werden.


190% mit MBB Industries/ 370% mit Freenet-Call/ 490% mit SMI-Call
DIE BESTEN HANDELSCHANCEN der Woche auf den Punkt gebracht
Wöchentlich werten die Börsenwelt-Experten bis zu 400 Empfehlungen der deutschsprachigen Börsen-Elite für Sie aus. Die besten Empfehlungen schaffen es in den Börsenwelt Börsenbrief. Lassen auch Sie ein Netzwerk von Fachleuten für sich arbeiten - und sichern Sie sich die besten Empfehlungen zum absoluten Discount-Preis. Sie erhalten Top-Tipps, die ihrem Namen alle Ehre machen. Zögern Sie nicht und bestellen auch Sie jetzt den Börsenwelt Börsenbrief.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: