DAX
- Stefan Sommer - Redakteur

Die goldene Regel von Warren Buffett - so vermeiden Sie psychologische Fallen an der Börse

In der vergangen Woche gab es einen regelrechten Abverkauf an den Börsen. In kürzester Zeit verlor der DAX rund 500 Punkte. Genau in solchen Phasen ist es wichtig einen kühlen Kopf zu bewahren und nicht hecktisch zu handeln. Nur mit einer klaren Strategie vermeidet man in diesen Situationen viel Geld zu verbrennen.

Verliere kein Geld, war schon eine der Weisheiten von Warren Buffet. Aktuell sehen wir wie wichtig diese Weisheit ist. Aber psychologisch ist ein wichtiger Faktor an der Börse die Selbstüberschätzung, die sogenannte Overconfidence. 90 Prozent der Finanzakteure halten sich besser als der Durchschnitt – was bekanntlich mathematisch unmöglich ist. Gewinne werden von Investoren höher Bewertet als Verluste. Dabei ist rational gesehen genau das Gegenteil der Fall. Für einen Verlust von nur fünf Prozent müssen bereits 5,26 Prozent Gewinn erzielt werden um diesen Auszugleichen. Blicken wir auf die aktuelle Situation des DAX, der seit Jahresbeginn rund 20 Prozent eingebüßt hat, müsste dieser bereits um über 25 Prozent klettern bis er diesen Verlust wieder ausgleichen kann.

Klare Strategie schützt vor Verlusten

Im Gegensatz zum DAX konnte mit einer klaren Strategie wie dem smartDepot in diesem Jahr sogar ein leichtes Plus erzielt werden. Sollte es nun zukünftig an den Börsen wieder nach oben gehen, hat das smartDepot bereits einen gewaltigen Vorsprung. Wichtiger ist aber, dass das System nicht nur bei der richtigen Aktienauswahl hilft, sondern dass es vor wichtigen psychologischen Fallen wie der Selbstüberschätzung schützt.

Interessierte Leser finden mehr Informationen unter www.smartdepot.de

smartDepot-Banner

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 1 Kommentar

Endlich: DAX mit Befreiungsschlag!

Was für ein Tag! Der DAX schoss am Freitag um 2,6 Prozent oder 286 Punkte in die Höhe und überwand dabei mit purer Leichtigkeit die Marke von 11.200. Im nachbörslichen Handel haben die Kurse dank der Wall Street weiter angezogen. Der Markt wird angetrieben von neuen Hoffnungen auf ein Ende des … mehr
| Martin Weiß | 0 Kommentare

Wall Street Marktbericht: Dow und Co mit Gewinnen erwartet; Tesla will Tausende Jobs streichen; Netflix nach schwachem Q1-Ausblick unter Druck; American Express, Baidu, Momo

In New York stehen die Ampeln am Freitag auf grün, der Future auf den Dow Jones signalisiert einen Anstieg in der Eröffnungsphase um rund 150 Punkte. Die positivere Stimmung zum Wochenabschluss resultiert aus Meldungen, wonach sich die Amerikaner und Chinesen im Handelsstreit weiter … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Jetzt gilt's – DAX über 11.000!

Der deutsche Markt geht mit einem Gap in den letzten Handelstag der Woche. Beflügelt durch die guten Vorgaben aus Übersee notiert der DAX sogar mittlerweile wieder über 11.000 Punkten. Die nächsten Tage wird sich entscheiden, ob dem deutschen Leitindex die Trendwende gelingt oder ob es sich nur um … mehr
| Martin Weiß | 0 Kommentare

Märkte am Morgen: DAX nach China-News, Asienrallye mit Gewinnen erwartet; Q4-Zahlen von Netflix enttäuschen, Deutsche Bank unter Verdacht, Adidas mit V-Erholung

Deutsche Aktien dürften zum Wochenabschluss mit Gewinnen in den Tag starten. Positive Vorgaben von der Wall Street und steigende Kurse in Asien bringen den DAX in Schlagdistanz zur psychologisch wichtigen 11.000-Punkte-Marke. Am Vorabend hatten Berichte für gute Stimmung gesorgt, wonach die USA … mehr
| Martin Weiß | 0 Kommentare

Wall Street Marktbericht: US-Börsen wegen Shutdown, Banken-Zahlen etwas leichter erwartet; Netflix vor Q4-Ergebnis gefragt; Morgan Stanley säuft ab; Analysten warnen vor Snap; Facebook, Twitter, Alibaba

Der amerikanische Aktienmarkt dürfte am Donnerstag mit leichten Verlusten in den Tag starten, nachdem die US-Großbank Morgan Stanley am Morgen schwache Q4-Zahlen meldete. Die Aktie verliert vorbörslich deutlich an Wert. Nach Handelsende wird mit Netflix das erste Schwergewicht aus dem Tech-Sektor … mehr