Commerzbank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Die Commerzbank und die Übernahmegerüchte

Die Commerzbank wird übernommen von … – derartige Meldungen kamen in den vergangenen Wochen immer wieder auf – und lösten sich rasch wieder in Luft auf. Aber wie wahrscheinlich ist eine derartige Übernahme?

Es ist wirklich traurig, was mit dem Aktienkurs der Commerzbank in den vergangenen Jahren und vor allem in den vergangenen Handelswochen geschehen ist. Der Kurs der zweitgrößten Privatbank rauschte gestern weiter in den Keller und markierte wieder einmal ein neues Allzeittief. Angesichts des stark gesunkenen Börsenwertes der Commerzbank kamen zuletzt immer wieder Spekulationen auf, wonach die Frankfurter übernommen werden könnten.

Übernahme durch die Deutsche Bank?

Zuletzt wurden ständig Gerüchte gestreut, wonach Commerzbank übernommen werden könnte. Die „letzte Sau, die durch das Dorf getrieben wurde", war dass die Deutsche Bank die Commerzbank übernehmen könnte. Daran dürfte allerdings ebenso wenig dran sein wie zuvor an einem Kauf durch den Vermögensverwalter Blackrock, der sich an Firmen nur beteiligt, sie aber nicht übernimmt(!) oder chinesische Banken, von denen viele ganz andere Baustellen haben.

Nicht auf eine Übernahme spekulieren!

Anleger sollten also auf keinen Fall die Commerzbank-Aktie in der Hoffnung auf eine Übernahme kaufen. Wer in den vergangenen Wochen auf die dubiosen Gerüchte hin gehandelt hat, hat wie man am Chart unschwer ablesen kann, schmerzhafte Verluste eingefahren. Gegen eine Übernahme sprechen vor allem die zahlreichen schwerwiegenden Probleme der chronisch ertragsschwachen Commerzbank, die sich eigentlich kein Unternehmen freiwillig aushalsen sollte.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Commerzbank, Deutsche Bank - so handeln Sie jetzt!

Die Zinsen steigen, doch den deutschen Geldhäusern hilft das am Donnerstag reichlich wenig. Commerzbank und Deutsche Bank fallen stärker als der Markt. Offensichtlich wiegt die Schuldenproblematik schwerer als die Sorgen um einen weltweiten Konjunktureinbruch. Aus technischer Sicht könnten die … mehr