DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Die beste Börse der Welt

Aktionäre wissen längst: Langfristig kann es keine Assetklasse mit Aktien aufnehmen. Doch wo lohnte sich ein Investment in den vergangenen Jahren besonders? In Deutschland, den USA, in China – oder doch ganz woanders?

Wer in den vergangenen 20 Jahren in dänischen Aktien investiert war, hat die höchsten Erträge erzielt. Das ist das Ergebnis einer Auswertung der Sutor Bank, die die 18 wichtigsten Märkte weltweit betrachtet hat. Im Schnitt gab es für die Anleger in Dänemark jedes Jahr 12,8 Prozent zu verdienen.

Auf Platz der Auswertung landet Schweden mit einem jährlichen Plus von 11,1 Prozent. Kanada ist Dritter mit einer Rendite von 10,5 Prozent, gefolgt von Spanien (10,3 Prozent), der Schweiz (9,7 Prozent) und den USA (9,6 Prozent). Mit deutschen Aktien war in den vergangenen 20 Jahren im Schnitt 7,4 Prozent zu holen.

„Das Ergebnis ist überraschend, weil Dänemark nicht ein einziges Mal auf Platz 1 stand“, sagt Lutz Neumann der Vermögensberatung der Sutor Bank. „Dagegen ist das schlechte Abschneiden Japans, das in den vergangenen 20 Jahren eine Rendite von durchschnittlich 0,2 Prozent pro Jahr lieferte, durchaus erwartbar gewesen.“

Wer auf alle Märkte mittels Indexfonds setzte, kam auf eine Rendite von 7,8 Prozent im Jahr. Wer also je 1.000 Euro in die 18 Indexfonds gesteckt hat, besitzt nun 80.844 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 1 Kommentar

DAX nach Euro-Schock unter Druck - Gefahr im Verzug

Die amerikanische Notenbank hat wie erwartet die Finanzmärkte auf die nächste Zinserhöhung eingestimmt. Doch gleichzeitig zeigt sie sich besorgt angesichts der niedrigen Teuerung. Die Zahl der Zinsanhebungen im nächsten Jahr könnte daher geringer ausfallen. Entsprechend schwach tendiert der Dollar, … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Angst vor der eigenen Courage?

Am Tag vor Thanksgiving nimmt sich der DAX eine Auszeit. Einzig die Versorger-Aktien und der Autobauer BMW weisen am Buß- und Bettagein dickeres Pluszeichen auf. Immerhin hält sich der deutsche Leitindex oberhalb einer wichtigen Unterstützung. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Warten auf den Knalleffekt

Nach dem starken Reversal am Vortag tritt der deutsche Aktienmarkt heute auf der Stelle. Offensichtlich müssen sich die DAX-Anleger erst einmal mit der neuen Situation vertraut machen. Zudem gibt es keinerlei Impulse von Unternehmensseite, die für frische Impulse sorgen könnten. mehr
| Thomas Bergmann | 1 Kommentar

Jamaika am Ende - DAX-Hausse auch?

Die Freien Demokraten haben unerwartet die Jamaika-Verhandlungen platzen lassen und damit die Börsen in Aufruhr versetzt. Vor Handelseröffnung auf Xetra ist der DAX unter die Marke von 12.900 Punkten abgetaucht. Die Umkehrformation, die der deutsche Leitindex zuletzt ausgebildet hatte, ist damit … mehr