Webjet Ltd.
- DER AKTIONÄR

Die Aussis kommen!

Annähernd 64 Prozent aller Australier sind „online“ – ein Anstieg um mehr als 100 Prozent gegenüber dem Jahr 2000. Bis 2011, so rechnen die Marktforscher von eMarketer, wird sich die Zahl der Aussis im Netz auf 15,3 Millionen weiter erhöhen. Ein Sektor, der vom Online-Boom überdurchschnittlich profitiert, ist die Reisebranche und damit Webjet.

Webjet ist Australiens führender Online-Reisevermittler. Die Aktie hat eine Menge Potenzial.

Australien liegt geografisch gesehen, nun ja, weitab von allem. Das sieht die Bevölkerung offenbar ähnlich, denn statistisch gesehen sind 2007 annähernd 64 Prozent aller Australier „online“ – ein Anstieg um mehr als 100 Prozent gegenüber dem Jahr 2000. Bis 2011, so rechnen die Marktforscher von eMarketer, wird sich die Zahl der Aussis im Netz auf 15,3 Millionen weiter erhöhen. Ein Sektor, der vom Online-Boom überdurchschnittlich profitiert, ist die Reisebranche und damit Webjet.

Australiens Nummer 1

Webjet bietet den Kunden das volle Programm, vom einfachen Flugticket über Hotelbuchungen und Mietwagenservice bis hin zum Sightseeing-Trip. Dabei tritt das Unternehmen aber nicht selbst als Veranstalter auf, sondern vermittelt bestehende Angebote. Kooperationen bestehen unter anderem mit Australiens größter Fluglinie Qantas. Im Internet gibt Webjet den Ton an, keine andere Travel-Site verzeichnete zuletzt so viele Aufrufe. Und kaum ein anderes Unternehmen wächst so stark. So hat sich der vermittelte Reiseumsatz im letzten Geschäftsjahr (bis 30.06.) um 45 Prozent auf 230 Millionen Dollar erhöht. Webjets Anteil an den Erlösen kletterte um 47 Prozent auf 16,1 Millionen Dollar, unter dem Strich blieben 3,7 Millionen Dollar Gewinn übrig.

Ambitionierte Ziele

Für das kommende Jahr hat sich das Management vorgenommen, den Bruttoumsatz auf 302 Millionen Dollar in die Höhe zu schrauben. Zusätzliche Wachstumsimpulse soll die Übernahme des Konkurrenten Travel.com liefern. Durch den Zukauf, der mit rund 50 Millionen Dollar zu Buche schlägt, würde Webjet seine führende Position ausbauen. Allerdings ist der Deal noch nicht in trockenen Tüchern. Der Hotelzimmer-Vermittler Wotif hat ebenfalls Interesse bekundet und ein – aus Sicht der Verantwortlichen bei Travel.com – besseres Angebot vorgelegt. Webjet wird also nochmals nachlegen müssen, um den Zuschlag zu erhalten.

Fazit

Mit einem KGV von 18 auf Basis der erwarteten Gewinne für 2008/09 sind die Aktien von Webjet moderat bewertet. Das Unternehmen ist führend in seiner Branche und arbeitet am Ausbau der Marktposition. Charttechnisch ist Webjet ebenfalls attraktiv: Es winken weitere Gewinne.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 46/2007.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV