Dialog Semiconductor
- Michael Schröder - Redakteur

Dialog Semiconductor-Vorstand: "Unsere Strategie trägt weiter Früchte"

Das Vertrauen der Anleger in die Schuldenpolitik der Staaten und die Entwicklung der Weltwirtschaft hat in den letzten Wochen spürbar gelitten. Einige Volkswirte sprechen bereits von einer drohenden Rezession. Doch wie bewerten die Vorstände der heimischen Small- und MidCaps die aktuelle Situation? DER AKTIONÄR fragte nach.

DER AKTIONÄR sprach mit Dr. Jalal Bagherli, Vorstandsvorsitzender bei Dialog Semiconductor, über die aktuelle Situation an den Finanzmärkten und mögliche Auswirkungen auf sein Unternehmen.

DER AKTIONÄR: Herr Bagherli. Wie beurteilen Sie die aktuelle Situation an den Finanzmärkten?

Dr. Jalal Bagherli: Aktuell sind die Finanzmärkte volatil und durch die Unsicherheiten in der Eurozone geprägt. Nichtsdestotrotz konzentrieren wir uns unverändert darauf, ein schnell wachsendes Unternehmen zu führen und gehen weiter davon aus, dass wir die gegenwärtigen Markterwartungen erreichen können.

Sehen Sie die Gefahr einer Rezession? Wie groß wären die Auswirkungen für Ihr Unternehmen?

Wir sehen positiv in die Zukunft. Unsere Strategie, das Technologie- und Produktportfolio auf Smartphones und Tablet-PCs zu konzentrieren, die nach wie vor das attraktivste Segment innerhalb der wachstumsstarken Konsummärkte bilden, trägt weiter Früchte. Wir glauben an das weitere Wachstum in diesem Bereich. Es ist uns gelungen, über 15 Quartale profitables Wachstum zu generieren und unsere Innovationspipeline ist gut gefüllt. Natürlich ist kein Unternehmen zu 100 Prozent immun gegenüber den gesamtwirtschaftlichen Entwicklungen. Wenn notwendig sind wir darauf vorbereitet, das Unternehmen auch durch ein schwieriges Marktumfeld  zu navigieren.

Was erwarten Sie vor diesem Hintergrund im laufenden Gesamtjahr?

Am 28. September haben wir unsere Erwartungen für das dritte Quartal angehoben. Für das dritte Quartal 2011 erwarten wir Umsatzerlöse im Bereich von 137 Millionen bis 140 Millionen Dollar. Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir die gegenwärtigen Markterwartungen für das Gesamtjahr 2011 erfüllen können.

Wie sehen Ihre mittelfristigen Planungen aus?

Wir konzentrieren uns darauf, unser Geschäft mit einem ausgewogenen Produktportfolio und einer diversifizierten internationalen Kundenbasis weiter auszubauen. Unser Ziel ist es, ab 2015 jährliche Umsätze in Höhe von  einer Milliarde Dollar zu erwirtschaften.

Vielen Dank für das Gespräch!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Dialog Semiconductor: Finger weg

Die Fachleute der Capital-Depesche verweisen auf den starken Kursrückgang der Aktie von Dialog Semiconductor, nachdem der Vorstand die Ziele für das laufende Jahr gesenkt hat. Weil das Wachstum bei den Smartphone-Absätzen geringer wird, sollen die Erlöse des auf Strom verwaltende Computerchips … mehr