Dialog Semiconductor
- Markus Horntrich - Chefredakteur

Dialog Semiconductor verfehlt Erwartungen – Aktie minus 8 Prozent

Dialog Semiconductor legte heute die Zahlen für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2015 vor. Insgesamt liegt der Chip-Entwickler und Apple-Zulieferer leicht unter den Erwartungen. Auch der Ausblick auf das laufende Quartal fiel schlechter als erwartet aus. Die Aktie taucht ab.

Die Schwäche im Smartphone-Geschäft macht der TecDAX-Firma weiterhin zu schaffen. Die heute veröffentlichten Zahlen bescheren der Dialog-Aktie ein sattes Minus von acht Prozent. Hier die Meldung im Detail: http://www.dialog-semiconductor.com/content/dialog-semiconductor-gibt-die-ergebnisse-fur-das-vierte-quartal-und-das-am-31-dezember-2015

Die Finanzielle Details des vierten Quartals und des Geschäftsjahres 2015 aus der Pressemeldung in Kurzform:
- Gesamtjahresumsatz steigt um 17% auf USD 1.355 Mio.; Rückgang des Umsatzes für Q4 2015 um 9% gegenüber dem Vorjahresquartal auf USD 397 Mio 

- Steigerung des Umsatzes im Segment Power Conversion für Q4 2015 um 16% gegenüber Q4 2014

- Erhöhung der Bruttomarge nach IFRS für das Gesamtjahr um 160 Basispunkte auf 46,1% gegenüber dem Vorjahreszeitraum

- Steigerung des bereinigten (*) EBITDA (**) für das Gesamtjahr um 33% auf USD 359,5 Mio. bzw. 26,5% des Umsatzes; Rückgang des bereinigten (*) EBITDA (**) für Q4 2015 um 9% auf USD 117,5 Mio. bzw. 29,6% des Umsatzes

- Steigerung des IFRS (*) EBITDA (**) für das Gesamtjahr um 31% auf USD 316,6 Mio. bzw. 23,4% des Umsatzes; Rückgang des IFRS (*) EBITDA (**) für Q4 2015 um 19% auf USD 97,7 Mio. bzw. 24,6% des Umsatzes

- Steigerung des bereinigten (*) Gewinns je Aktie (verwässert) für das Gesamtjahr 2015 um 33% auf USD 3,02; Rückgang des bereinigten (*) Gewinns je Aktie (verwässert) für Q4 2015 um 17% gegenüber Q4-2014 auf USD 0,97

- Steigerung des Gewinns je Aktie nach IFRS (verwässert) für das Gesamtjahr 2015 um 19% auf USD 2,29; Rückgang des Gewinns je Aktie nach IFRS (verwässert) für Q4 2015 um 32% gegenüber Q4-2014

- Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente von USD 567 Mio. am 31. Dezember 2015

Trading-Aktie - Hoffnung auf Conference Call

Die Aktionär-Empfehlung aus Ausgabe 6/2016 liegt zwar noch immer im Plus, allerdings ist das vor wenigen Tagen generierte technische Kaufsignal bereits wieder negiert worden. Mit Blick auf das zweite Halbjahr dürften sich die Aussichten und Wachstumsperspektiven aufhellen. Die massive Kursschwäche nach den Zahlen bietet sich noch einmal für einen Tradingkauf an. Der Stopp sowohl für die laufende AKTIONÄR-Empfehlung als auch die Tradingposition bleibt bei 27,50 Euro. Möglicherweise ergeben sich im Rahmen des Conference-Calls neue Erkenntnisse, die eine Intradayerholung ermöglichen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: