Dialog Semi
- Markus Horntrich - Chefredakteur

Dialog Semiconductor profitiert vom iPhone 5

Nach der gestrigen Präsentation des iPhone 5 richten sich die Blicke auf die Bestellungen des neuen Apple-Smartphone. Für Dialog Semiconductor dürfte mit dem vierten Quartal die Erntezeit beginnen. Die TecDAX-Aktie im Chart-Check.

Nach der Präsentation der neuen iPhone-Generation am Vorabend ist auch bei Dialog Semiconductor mit einer freundlichen Entwicklung zu rechnen. Das neue Apple-Smartphone kam bei den meisten Experten gut an, auch wenn ein großes Highlight vielleicht fehlt. Die Aktien asiatischer Zulieferer haben sich am Morgen bereits besser als der Markt entwickelt, das dürfte auch bei Dialog der Fall sein, da man davon ausgehen kann, dass die TecDAX-Firma weiterhin die Powermanagement-Chips für das Apple-Smartphone liefern wird.

Der Launch des iPhone 5 sollte Dialog einen Schub bescheren, nachdem sich die Kunden im zweiten Quartal und voraussichtlich auch im laufenden dritten Quartal (zum 30. September) beim iPhone-Kauf zurückgehalten haben. Apple verkaufte im zweiten Quartal nur 26 Millionen iPhones und wird im laufenden Quartal zum 30. September nach Analysten-Einschätzung ebenfalls nur 23 Millionen Geräte absetzen.

Starkes viertes Quartal voraus

Im wichtigen Weihnachtsquartal sollte es jedoch rund gehen. Marktexperten rechnen mit einem massiven Absatzanstieg um 78 Prozent gegenüber dem Vorquartal auf bis zu 41m Einheiten. Bei einem Verkaufspreis von durschnittlich von 1,70 Dollar pro Power-Management-Chip würde dies laut Hauck&Aufhäuser einem zusätzlichen Umsatz von 30 Millionen Dollar im vierten Quartal gegenüber dem dritten Quartal entsprechen, der allein auf Apple zurückzuführen sei. Weitere Großkunden stehen mit neuen Produkten zusätzlich in den Startlöchern, sodass mit einem ausgesprochen starken vierten Quartal mit 224 Millionen Dollar Umsatz zu rechnen ist. Die Umsatzprognose von 724,5 Millionen Dollar für 2012 lässt zudem noch Spielraum für positive Überraschungen, da sie laut Dialog-Management die aktuelle Konjunktur-Schwäche, potenzielle Produkt-Verzögerungen und Engpässe bei den Lieferanten berücksichtigt.

Widerstand im Weg

Aus technischer Sicht braucht die Dialog-Aktie ein neues Verlaufshoch über 17,30 Euro, um neue Dynamik entfachen zu können. Gelingt der Ausbruch über diesen Widerstand, ist ein Anstieg bis zum Hoch bei 18,84 Euro ausgemachte Sache. Ein Einstieg mit Stopp bei 16,00 Euro sollte sich mittelfristig lohnen. Lediglich die Zahlen zum dritten Quartal könnten die Aktie noch unter Druck bringen. Hier dürfte Dialog aufgrund der zu erwartenden Verkaufsschwäche beim iPhone 4S eher kleinere Brötchen backen, um dann im vierten Quartal durchzustarten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: