Dialog Semiconductor
- Maximilian Steppan - Volontär

Dialog Semiconductor mit furiosem Comeback: Das steckt dahinter!

Nachdem zu Handelsbeginn noch eine Abstufung von JPMorgan-Analyst Chetan Udeshi die Dialog-Aktie belastet hatte, startet der TecDAX-Titel am Nachmittag ein furioses Comeback.

Die Papiere des Apple-Zulieferers schossen in der Spitze um fast 13 Prozent nach oben. Im laufenden Jahr schmolz das zeitweise knapp 20-prozentige Minus damit auf rund vier Prozent zusammen.

Gegenangebot attraktiver

Für Auftrieb sorgte die Hoffnung, dass die geplante Atmel-Übernahme möglicherweise platzt. Börsianer und Analysten sorgen sich seit Bekanntwerden der Pläne, dass der Kauf zu teuer werden könnte. Nun teilte Atmel mit, dass ein Gegenangebot von Microchip Technology als attraktiver einzustufen sei. Daher wolle der Atmel-Verwaltungsrat die 2015 getroffene Fusionsvereinbarung stornieren und sich stattdessen Microchip zuwenden. In diedem Fall winke Dialog möglicherweise noch eine Kompensationszahlung in Höhe von 137,3 Millionen Dollar.

7,84 Dollar versus 8,15 Dollar

Beide Unternehmen waren sich eigentlich seit September handelseinig, die Kartellbehörden haben zudem schon ihr Einverständnis gegeben. Dialog bietet je Atmel Aktie 4,65 Dollar in bar sowie 0,112 eigene Anteilsscheine. Zum Zeitpunkt der Vereinbarung war das Gebot insgesamt 4,6 Milliarden Dollar schwer.

Nach einem Absturz der Dialog-Papiere infolge der Offerte lag es auf Basis des Schlusskurses und des Euroreferenzkurses vom Dienstag aber nur noch bei 7,84 Dollar je Atmel-Aktie und damit unter der Offerte von Microchip. Denn der Nebenbuhler habe ein Angebot vorgelegT, teilte Atmel am Mittwoch in San Jose mit. Microchip biete je Atmel-Anteilsschein 8,15 US-Dollar, davon 7 Dollar in bar und den Rest in eigenen Aktien.

Die Offerte von Microchip ist den Angaben zufolge bis 19. Januar gültig. Dieses Datum gilt auch als Frist für ein mögliches verbessertes Angebot von Dialog.


Abwarten

Trotz des Kurssprung ist der Abwärtstrend weiterhin intakt und bei 31,50 Euro lauert der nächste Widerstand. Gut möglich, dass Dialog sein Angebot noch einmal nachbessert und es damit zu einem aggressivem Wettbieten kommt. Auch wenn aus Sicht des AKTIONÄR die fundamentalen Aussichten weiterhin intakt sind, sollten Anleger vor einem Einstieg eine Bodenbildung abwarten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Dialog Semiconductor: Finger weg

Die Fachleute der Capital-Depesche verweisen auf den starken Kursrückgang der Aktie von Dialog Semiconductor, nachdem der Vorstand die Ziele für das laufende Jahr gesenkt hat. Weil das Wachstum bei den Smartphone-Absätzen geringer wird, sollen die Erlöse des auf Strom verwaltende Computerchips … mehr