Dialog Semi
- Michael Schröder - Redakteur

Dialog Semiconductor: Mit LED-Patenten zur Gegenbewegung?

Anfang Mai veröffentlichte Dialog Semiconductor sein Quartalsergebnis. Extrem positive Überraschungen blieben aus, dennoch legte die Aktie des Halbleiterzulieferers im Anschluss eine beeindruckende Rallye auf das Parkett. Die Euphorie ist mittlerweile aber verflogen und die TecDAX-Aktie wieder deutlich zurückgefallen. Bringt der Kauf des US-Unternehmens iWatt neue Impulse?

Der Halbleiterhersteller Dialog Semiconductor will sein Geschäft mit Ladegeräten und im LED-Bereich mit einer Übernahme deutlich ausbauen. Für bis zu 345 Millionen Dollar (rund 264 Millionen Euro) wollen die Kirchheimer das US-Unternehmen iWatt kaufen. Der Zukauf bringt dem Vernehmen nach mehr als 110 Patente sowie einen hoch profitablen Umsatz. Der US-Hersteller mit 180 Beschäftigten weltweit habe im vergangenen Jahr den Erlös um 46 Prozent auf 74 Millionen Dollar gesteigert und dabei eine Bruttomarge von 49 Prozent erzielt. Der TecDAX-Konzern rechnet damit, dass sich die Akquisition bereits im ersten Quartal nach Abschluss der Transaktion positiv auf den bereinigten Gewinn je Aktie auswirken wird.

Chance auf Gegenbewegung

Nach dem Kursverlust von rund 30 Prozent innerhalb eines Monats, ist bei Dialog Semiconductor eine charttechnische Gegenbewegung überfällig. Die Übernahme sollte für die notwendigen Impulse sorgen. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot auf dieses Szenario.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: