Deutsche Post
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Post: Kursziel 36,00 Euro

Die Experten der britischen Großbank Barclays haben eine weitere Studie zur Aktie der Deutschen Post veröffentlicht. Darin wird das bisherige Anlageurteil mit "Overweight" bestätigt. Der faire Wert wird nun allerdings nur noch auf 36,00 Euro beziffert. Bislang waren es noch 37,00 Euro.

Analyst Mark McVicar erklärte im Rahmen einer Branchenstudie, dass die Zahlen der meisten europäischen Logistikunternehmen im ersten Quartal den Erwartungen entsprochen hätten. Die Deutsche Post habe hingegen unterdurchschnittlich abgeschnitten, weshalb er seine Schätzungen anpasste. Allerdings gehöre das Unternehmen zu den Marktführern, habe ein starkes Management und arbeite an einer Verbesserung von Profitabilität und Umsatz.

Aktie bleibt ein Kauf
Auch DER AKTIONÄR bleibt für die Post-Aktie positiv gestimmt: Die Aussichten sind dank des robusten Wachstums im Paketgeschäft sowie der starken Stellung in den Schwellenländern unverändert gut. Die Bewertung ist im Branchenvergleich immer noch günstig. Der DAX-Titel bleibt ein Kauf, der Stoppkurs sollte bei 24,50 Euro belassen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)


Geld verdienen an der Börse - Börsenexperte Oliver Roth zeigt wie!

Earning by Doing

Autor: Roth, Oliver
ISBN: 9783864702556
Seiten: 220
Erscheinungsdatum: 14.04.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag

Als professioneller Börsenhändler beweist Oliver Roth seit Jahren, dass man „Börse können kann“. Jetzt liegt sein erstes Buch vor. Es gewährt einen Blick in die Historie und die Welt der Frankfurter Händler und zeigt, wie jeder Geld an der Börse verdienen kann.

Oliver Roth ist Kapitalmarktstratege und Chefhändler einer deutschen Wertpapierhandelsbank. Er ist Teil eines exklusiven, meist männlichen Zirkels von Händlern, die hinter den Schranken der Frankfurter Börse das Rad der deutschen Finanzwirtschaft drehen. Und er ist jemand, der durch sein Tun beweist, dass die Börse trotz aller entgegenlautenden Gerüchte kein Glücksspiel ist, sondern nach bestimmten Regeln funktioniert, deren Kenntnis und Befolgung zu Gewinnen an den Märkten führt.

Zahlreiche Anekdoten aus über 20 Jahren Börse, Geschichten vom Geschehen hinter den Kulissen und viele Tipps, Hinweise und Strategien für den eigenen Börsenerfolg ergeben ein einzigartiges Buch, das auf dem Nacht- oder Schreibtisch jedes Anlegers liegen sollte.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Das erwarten die Experten

Bei der Hauptversammlung am 24. April wird die Deutsche Post womöglich einen genaueren Ausblick auf das Geschäftsjahr 2018 geben. Zahlreiche Analysten haben bereits prognostiziert, wie sich Umsatz, Betriebsergebnis und Nettogewinn beim DAX-Konzern entwickeln dürften. DER AKTIONÄR zeigt auf, was … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: 5 Fakten zur Dividende

In etwa mehr als drei Wochen hält die Deutsche Post ihre Hauptversammlung ab. Daher fragen sich nun viele Dividendenjäger, ob es sich nun auch lohnt, bei der Aktie des Logistikriesen einzusteigen. DER AKTIONÄR beantwortet daher die wichtigsten Fragen zur Ausschüttungspolitik des DAX-Konzerns. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Jetzt verkaufen?

Es gab schon deutlich bessere Phasen für die Aktionäre der Deutschen Post: Ähnlich wie bei nahezu allen DAX-Titeln ging es im Zuge der mitunter heftigen Korrekturbewegungen an den Märkten deutlich bergab. Aber auch die jüngsten Meldungen aus Deutschland und Großbritannien verunsichern die Anleger. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Knapp elf Euro sind drin

Die Aktie der Deutschen Post zeigt sich derzeit enorm robust. Bereits am Dienstag nach dem Crash im späten US-Handel war der Logistiktitel der erste DAX-Wert, der ins Plus drehen konnte. Und geht es nach den Experten von Goldman Sachs und der Société Générale so sind die Anteile immer noch viel zu … mehr