First Solar
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Deutschland-Rückzug: Gerüchte um Solar-Riesen First Solar

Dramatische Entwicklung bei First Solar. Der Weltmarktführer für Dünnschicht-Module zieht sich komplett aus Deutschland zurück. Die Aktie bleibt im steilen Abwärtstrend.

„WAS??", so die Reaktion eines bekannten US-Solaranalysten gegenüber dem AKTIONÄR. Er will das neue Gerücht nicht glauben: Einem dpa-Bericht zufolge gibt First Solar seine komplette Deutschland-Fertigung auf. Bereits im Februar hatte First Solar seine Deutschland-Produktion um 50 Prozent gesenkt. Zwischenzeitlich hat der Gegenwind aufgrund der Förderkürzung - insbesondere die Vergütung für Freiflächen wurde deutlich gekappt - noch zugenommen. Denn die günstigen aber relativ uneffektiven First-Solar-Dünnschichtmodule werden vor allem für große Freiflächen-Projekte eingesetzt.

(Update: Zwischenzeitlich hat First Solar bestätigt: Im vierten Quartal werden das Deutschland-Werk sowie Teile der Malaysia-Produktion aufgeben. Davon betroffen wären insgesamt 2.000 Mitarbeiter bzw. 30 Prozent des Gesamtpersonals.)

Großer Fall

Einst war First Solar die wertvollste Solarfirma der Welt und hatte mit beispiellos hohen Gewinnmargen geglänzt. Doch durch den Preisverfall des Solarsiliziums, hat die kristalline, effektivere Technologie immense Marktmacht zurückgewonnen. Bei deutschen Solarparks hatten sich 2011 fast immer Siliziummodule von Suntech, Trina Solar, Canadian Solar oder Yingli gegenüber First Solar durchgesetzt. Der Gewinn-Crash kam in Raten: First Solar hatte vier Mal den Ausblick gesenkt. (siehe auch: „Gib es auf, First Solar!"

Chinesen die Gewinner

Solarexperte Wolfang Hummel: "First Solar hat zu stark auf den deutschen Markt gesetzt. Aufgrund der hohen Förderung wurden inmitten der Phase der weltweiten Überkapazitäten noch im November 2011 zusätzlich zu bestehenden 250 MW weitere 250 MW-Produktionskapazität an den Markt gebracht." Ihm zufolge gibt es auch Gewinner: "Wir sehen eine Marktbereinigung. Die chinesischen PV-Unternehmen werden von der Situation profitieren."

Gewinne laufen lassen

Der 2011 in diesem Aktienreport empfohlene Put hat mittlerweile 291 Prozent zugelegt. Aufgrund des zwischenzeitlichen Rebounds hatte DER AKTIONÄR zu Teilgewinnmitnahmen geraten. Der Rest der Position entwickelt sich gut. Die Aktie bleibt ein Verkauf - noch ist keine  Bodenbildung im Chart erkennbar.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Weiß | 2 Kommentare

Monster-Trade: So läuft die aktuelle Runde

Mit Ebay und 3D-Systems stehen am Dienstag die nächsten Unternehmen für die Veröffentlichung der Q3-Zahlen in den Startlöchern. In beiden Fällen rechnet DER AKTIONÄR mit einer Enttäuschung - und entsprechend mit Kursgewinnen bei den Put-Optionsscheinen.  mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bernecker: So sind First Solar und SMA Solar zu kaufen

Die Actien-Börse Daily verweist auf die Entwicklung des Aktienkurses von First Solar. Das US-Unternehmen sei der größte Solar-Hersteller der Welt und stets ein wichtiger Indikator für diesen Markt. Die Notierung hat sich halbiert, wobei es keine griffige Begründung für diesen Kursverlust gibt. Bis … mehr