Deutsche Wohnen
- Norbert Sesselmann - Redakteur

Deutsche Wohnen: Knackige Zahlen – Chance auf weitere 15 Prozent

Deutsche Wohnen hat bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr die Prognose nach oben geschraubt. Kein Wunder: In den ersten neun Monaten hat der Konzern den Gewinn verdoppelt. Die Aktie hat weiteres Aufwärtspotenzial.

Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen hat nach einem starken Ergebnis in den ersten neun Monaten die Prognose für 2012 erhöht. Bei der für Immobilienunternehmen wichtigen Kennziffer Funds From Operations (FFO) ohne Verkäufe werde jetzt ein Wert von mindestens 65 Millionen Euro erwartet, kündigt das im MDAX notierte Unternehmen an. Bereits im August hatte der Vorstand das Ziel auf 60 bis 65 Millionen Euro angehoben. Bis Ende September sei der FFO ohne Immobilienverkäufe um 31 Prozent auf 52,4 Millionen Euro gestiegen. Damit übertraf das Unternehmen die Erwartungen der Experten.

Gut, aber keine Überraschung

"Die berichteten operativen Zahlen sind wieder positiv ausgefallen, stellen für uns aber keine Überraschung dar", sagte Analyst Ulrich Geis von der DZ Bank. Er werde seine Schätzungen höchstwahrscheinlich weiter anheben und rechnet mit einem Übertreffen der Ziele im Schlussquartal 2012. Geis bewertet Deutsche Wohnen aktuell mit "Buy" und einem Fairen Wert von 14,50 Euro.

Kapitalerhöhung steht an

Auch Analyst Ralf Groenemeyer von Silvia Quandt Research sprach von erwartungsgemäß starken Zahlen und verwies auf die anstehende Kapitalerhöhung. Die Ausgabe von 73 Millionen neuer Aktien zu einem angenommenen Stückpreis von 13 Euro würde die Marktkapitalisierung um 950 Millionen Euro steigern, und mit einem Fremdkapitalanteil von 60 Prozent könnte Deutsche Wohnen so rund 2,3 Milliarden Euro investieren. Gerüchten zufolge stehe ein aussichtsreiches Gebot des Immobilienkonzerns für ein Portfolio von 38.000 Wohneinheiten des Konkurrenten Gagfah in Dresden bevor, so der Experte weiter. Dafür müsste Deutsche Wohnen wohl nur 1,5 bis 1,7 Milliarden Euro ausgeben.

Aktionäre sollten an Kapitalerhöhung teilnehmen

Groenemeyer beließ die Aktie auf "Neutral" mit einem Kursziel von 12,50 Euro. Die FFO-Rendite könnte je nach Höhe der Preise für Akquisitionen weiter steigen, merkte er an. In jedem Fall werde Deutsche Wohnen durch die anstehende Kapitalerhöhung der nach Marktkapitalisierung größte deutsche Immobilienkonzern, was für ein zusätzliches Interesse von Spezialfonds an der Aktie sorgen dürfte. Er empfehle den Aktionären, an der Kapitalerhöhung teilzunehmen.

Trend „spielen"

Die Deutsche Wohnen ist nicht nur solide finanziert, sie verfügt zudem über ein sehr gutes Immobilienportfolio mit Aufwertungspotenzial. Ferner stimmt derzeit einfach das Umfeld für Immobilien-Aktien (niedrige Zinsen, Inflation). Die Aktie ist ein solides Investment, das auf Sicht von zwölf Monaten eine Rendite von 15 Prozent verspricht.

Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: