Deutsche Telekom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Telekom vor Zukauf

Die Deutsche Telekom erwägt offenbar den Kauf des Kabelnetzbetreibers Primacom. Indes haben die Experten von Goldman Sachs das Kursziel für den DAX-Titel angehoben, bleiben allerdings eher skeptisch.

Laut einem Bericht der Financial Times Deutschland will die Deutsche Telekom den Kabelnetzbetreiber Primacom übernahmen. Wie die Zeitung meldet, zählen die Bonner zu den vier Interessenten, die Ende Juli ein Gebot für Primacom abgegeben haben. Das Unternehmen verfügt über rund eine Millionen ans TV-Netz angeschlossene Haushalte, was die Gesellschaft für die Telekom attraktiv macht. (Mehr zu diesem Thema). Indes hat Goldman Sachs das Kursziel für die T-Aktie angehoben.

Kursziel 9,30 Euro

Goldman-Sachs-Analyst Hugh McCaffrey stuft die Anteile der Deutschen Telekom weiterhin mit „Neutral" ein. Das Kursziel wurde von 8,80 auf 9,30 Euro erhöht. McCaffrey betonte, dass die deutschen Märkte für Fernsehen, Telefonie und Internet immer stärker zum sogenannten "Triple Play" verschmelzen. Vor diesem Hintergrund seien die erwarteten, hohen Investitionen des Bonner Telekomriesen in das Breitbandnetz positiv, da dies seine Positionierung verbessern dürfte. Allerdings verweist McCaffrey auch auf eine Reihe von Problemen. Er ziehe daher derzeit die Aktien von Kabelnetzbetreibern vor.

Solide Halteposition

Die Aktie der Deutschen Telekom bleibt angesichts der anhaltend hohen Dividendenrendite, aber der eher geringen Wachstumsperspektiven eine solide Halteposition. Das Kursziel lautet nach wie vor 10,50 Euro, der Stopp sollte bei 7,50 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 1 Kommentar

Deutsche Telekom: Das wurde aber auch Zeit

Im schwierigen Marktumfeld hält sich die Aktie der Deutschen Telekom derzeit sehr stabil. Defensive Werte sind wieder gefragt. Mit dem Sprung über die 15-Euro-Marke könnte der kurzfristige Seitwärtstrend nun nach oben verlassen werden. Die Vergangenheit lässt der Konzern derweil hinter sich. Das … mehr