Deutsche Telekom
von Stefan Limmer - Redakteur

Deutsche Telekom: Technische Gegenreaktion – oder mehr?

Nachdem die die Aktie der Deutschen Telekom kürzlich ein neues Verkaufssignal generierte, folgt nun eine technische Gegenreaktion. Grund für die Stärke ist ein positiver Analystenkommentar. Dies sollten Anleger beachten.

Die Aktie der Deutschen Telekom litt zuletzt unter starkem Verkaufsdruck. Belastend wirkten sich unter anderem die Ankündigung aus, dass Aktionäre des Konzerns in den nächsten Jahren Abstriche bei der Dividende hinnehmen müssen. Die Bonner senken die Dividende für die beiden kommenden Jahre von 0,70 Euro auf 0,50 Euro je Aktie.  Auch die Diskussionen über die geplante Fusion zwischen T-Mobile USA und MetroPCS haben der Aktie unter Druck gesetzt. Medienberichten zufolge wollen einflussreiche Aktionäre den geplanten Zusammenschluss verhindern.

Charttechnisch angeschlagen

Charttechnisch hat sich die Lage für die T-Aktie zuletzt ebenfalls eingetrübt. Der Aufwärtstrend wurde nach unten durchbrochen. Auch die horizontale Unterstützung bei 8,16 Euro ist Geschichte. An der Situation hat auch die technische Gegenreaktion nichts verändert. Am Freitag im Handelsverlauf zählte die Deutsche Telekom zeitweise zu den Top-Gewinnern im deutschen Leitindex. Grund für die Stärke war ein positiver Analystenkommentar von Equinet. Die Experten stuften den DAX-Titel auf „Buy“ nach oben.

Stopp beachten

Es deutet derzeit dennoch einiges darauf hin, dass die DAX-Aktie nun Kurs auf das 2012er-Tief bei 7,69 Euro nehmen wird. Kommt es wider Erwarten zu einer Trendwende, wäre eine Erholung in Richtung 8,75 Euro möglich. Der Stopp bleibt daher vorerst bei 7,60 Euro.

| Stefan Limmer | 0 Kommentare

Deutsche Telekom: Entscheidung im Tarifkonflikt?

Der Tarifkonflikt bei der Deutschen Telekom steht vor der entscheidenden Verhandlungsrunde. Im Vorfeld der Gespräche am Dienstag sprach die Gewerkschaft Verdi von der "letzten Chance für eine gütliche Einigung". Den wohlmeinenden Absichten müssten Taten folgen, erklärte Verdi-Bundesvorstand Lothar … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.