Deutsche Telekom
- Maximilian Steppan - Volontär

Deutsche Telekom: Großauftrag für T-Systems – Aktie vor Kaufsignal

Für die Telekom-Tochter T-Systems entwickelt sich das Cloudgeschäft weiter zu einem Wachstumstreiber. Die Geschäftskundensparte des DAX-Konzerns hat einen Großauftrag von Union Investment an Land gezogen, wie T-Systems-Chef Reinhard Clemens im Interview mit der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX ankündigte.

T-Systems betreut Clemens zufolge künftig den Betrieb von IT-Systemen der Fondsgesellschaft in der sogenannten Cloud. Der Auftrag habe ein Volumen im "deutlich dreistelligen Millionenbereich". Der Vertrag läuft über sieben Jahre.

Beim Cloud-Computing werden Anwendungen in Rechenzentren betrieben und über das Internet bereitgestellt. Union Investment will damit die Kosten senken. T-Systems setzt verstärkt auf das Geschäft mit der Rechenpower. Für die Telekom beginnt sich das Geschäft auszuzahlen: Im dritten Quartal kletterte der Umsatz mit der Cloud auf Jahressicht um mehr als ein Viertel.

Sparte nicht ohne Probleme

Doch die Sparte schwächelte lange und steckt noch in einem tiefen Umbau. Der Ende April 2014 vereinbarte Tarifvertrag sieht ein Maßnahmenpaket vor, um den Personalabbau von 4.900 der zuvor insgesamt rund 29.000 Stellen in Deutschland sozialverträglich abzufedern. Bereits vor einigen Monaten war jedoch bekannt geworden, dass es bei dem Arbeitsplatzabbau in der Telekom IT knirscht. Den Ergebnissen der laufenden Gespräche wollte Clemens nicht vorgreifen. "Im ersten Quartal wissen wir dann mehr", sagte er.

Aktie mit Potenzial

Obwohl die Telekom-Aktie zuletzt am Ausbruch über das Jahreshoch von 17,63 Euro gescheitert ist, bleibt DER AKTIONÄR weiterhin bullish gestimmt. Das Kursziel auf Sicht von zwölf Monaten beträgt 22,00 Euro. Den Stopp sollten Anleger bei 14,50 Euro platzieren. Das Papier steht kurz davor die 200-Tage-Linie von unten nach oben zu durschneiden und ein Kaufsignal zu generieren. Darüber hinaus lockt eine Dividendenrendite von drei Prozent auf dem aktuellen Kursniveau.

(Mit Material von dpa-AFX)


Verdienen Sie Geld mit den besten Kursmustern und Indikatoren

Das kleine Buch der Börsenzyklen

Autor: Hirsch, Jeffrey A.
ISBN: 9783864703157
Seiten: 272
Erscheinungsdatum: 16.12.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Präzise Vorhersagen, was die Börse zu einem bestimmten Zeitpunkt machen wird, sind unmöglich. Das weiß jeder. Das weiß jeder. Allerdings folgen die Märkte sehr wohl bestimmten Mustern. Beispielsweise zeigt die Geschichte, dass der beste 6-Monats-Zeitraum für Aktien von November bis April ist. Wer also im Oktober/November einsteigt und im April/Mai verkauft, kann sein Risiko deutlich reduzieren und sich über höhere Gewinne freuen. Was für Muster gibt es noch? Welche sind die wichtigsten und welche versprechen den meisten Erfolg? Darum geht es im kleinen Buch der Börsenzyklen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Telekom: Auf Wiedersehen, T-Mobile US, wenn es geht

Hans Bernecker, Die Actien-Börse, erklärt, ein größerer Zusammenschluss von Telekommunikationsunternehmen ist in der Europäischen Union nicht mehr möglich. T-Mobile US wächst doppelt so schnell wie der Mutterkonzern Deutsche Telekom, wobei die US-Tochterfirma in diesem Jahr wohl 31 Milliarden Euro … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Telekom: Grundsolide und mit Wachstum

Die Fachleute von Börse Online erklären die Deutsche Telekom zum grundsoliden Großkonzern, der mit attraktiven Dividenden um die Anleger im Niedrigzins-Umfeld wirbt. Analysten schätzen die Ausschüttung für das laufende Jahr auf 0,60 Euro je Aktie. Das entspräche einer Dividendenrendite von 3,8 … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Telekom: Das reicht jetzt

Die Fachleute des Aktionärsbrief verweisen auf die erneut starken Zahlen von T-Mobile US im ersten Quartal des laufenden Jahres. Das half auch dem Mutterkonzern Deutsche Telekom zu einem Wachstum, wobei die Schätzungen der Analysten deutlich übertroffen worden sind. Der Vorstand bestätigte die … mehr