Deutsche Telekom
- Michael Schröder - Redakteur

Deutsche Telekom: Aktie ein werthaltiges Investment

Die Spekulationen über das Interesse des japanischen Mobilfunkanbieters Softbank an T-Mobile USA haben sich nicht bestätigt. Dennoch könnte die Aktie der Deutschen Telekom positive Impulse aus der laufenden Konsolidierung in der Mobilfunkbranche erhalten. Die T-Aktie bleibt aussichtsreich.

Im Bieterstreit um den drittgrößten US-Mobilfunkbetreiber Sprint Nextel zieht sich Dish Network zurück und ebnet damit den Weg für eine Übernahme von Sprint durch die japanische Softbank. US-Medien hatten zuletzt berichtet, dass die Japaner für den Fall eines Scheiterns der Übernahme die Deutsche Telekom aus T-Mobile US herauskaufen wolle, als Plan B sozusagen. Das Thema scheint nun aber vom Tisch.

Kaufempfehlung

Unabhängig davon hat das US-Analysehaus Bernstein Research die Einstufung für Deutsche Telekom auf "Outperform" mit einem Kursziel von 9,80 Euro belassen. Die jüngsten Nachrichten aus dem Sektor werte sie für die Deutsche Telekom positiv, erklärt Analystin Robin Bienenstock in einer Branchenstudie. Durch eine mögliche Fusion zwischen Vodafone und Kabel Deutschland würden zwar die Großkunden-Umsätze des DAX-Konzerns sinken, die Konsolidierung in der Mobilfunkbranche könnte aber beschleunigt werden.

Geplante Volumenbegrenzung

Im Streit um die Tempo-Drosselung beim Festnetz-Internet rudert die Telekom weiter zurück. "Wenn die neuen Regeln ab 2016 in Kraft treten, schauen wir uns genau an, welche Kunden was wollen und nutzen", sagte der künftige Vorstandschef des Unternehmens, Timotheus Höttges, der Rheinischen Post. Mit Blick auf die geplante Volumenbegrenzung beim Datenverkehr sagte er: "Wenn der Durchschnittsnutzer dann wegen des Videobooms viel mehr Datenvolumen benötigt als aktuell, wird das Inklusiv-Volumen eben erhöht." Zur künftigen Zusammenarbeit mit Anbietern von Internet-Inhalten sagten Höttges und der derzeitige Vorstandschef Rene Obermann, dass die Telekom vor allem "Kooperationen gerade mit kleinen und innovativen Unternehmen" anstrebe: "Start-ups und ihre Ideen machen unser Angebot attraktiv", sagte Obermann. Großkundenrabatte für Internetgiganten wie Google oder Youtube werde es hingegen "ganz sicher nicht" geben.

Weiter halten

Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Deutsche Telekom von 10,50 auf 9,90 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die T-Aktien seien derzeit ein relativ sicheres, werthaltiges Investment, so Analyst Stuart Gordon. Dieser Meinung schließt sich DER AKTIONÄR an. Auch wenn es keine Fortschritte in den USA gibt und die Tempo-Drosselung beim Festnetz-Internet kein Impulsgeber ist, halten langfristig orientierte Anleger weiter an der T-Aktie fest. Ein Stopp bei 7,90 Euro sichert die Position ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Weiß | 0 Kommentare

Deutsche Telekom: Das Wachstum kehrt zurück

Knallharter Wettbewerb, erodierende Margen und milliardenschwere Investitionen vor der Brust: Kein Wunder, dass die Anleger Aktien wie der Deutschen Telekom lange die kalte Schulter zeigten. Dass der Ex-Monopolist in diesem Umfeld trotzdem Marktanteile hinzugewinnt, zeigt, dass mit dem "rosa … mehr
| Martin Weiß | 0 Kommentare

Deutsche Telekom: Aktie setzt sich an DAX-Spitze fest

Ein eher seltener Anblick: Die T-Aktie notiert hinter den Papieren von Volkswagen auf Rang 2 der Kursgewinner im DAX. Zugegeben, das ist eine Momentaufnahme. Sollten sich die Anzeichen für eine Branchenrotation jedoch weiter verdichten, könnte das Papier zu einem echten Highflyer im … mehr