Deutsche Telekom
- Nikolas Kessler - Redakteur

Deutsche Telekom: Schlechte Branchennachrichten belasten – sollten Anleger jetzt zugreifen?

Im freundlichen Gesamtmarkt gehört die Aktie der Telekom am Montag zu den schwächsten Werten im DAX. Schuld daran sind schlechte Branchennachrichten aus Frankreich.

Dort hat der Telekom-Anbieter Orange überraschend die Fusionsgespräche mit dem Mischkonzern Bouygues über dessen Telekomsparte beendet. Seit Anfang Januar hatten sich die beiden Unternehmen offiziell in Übernahmegesprächen befunden.

Warum der Deal – trotz der Vorteile für beide Parteien – nun geplatzt ist, blieb zunächst unklar. Anscheinend seien sich die Parteien nicht darüber einig geworden, wie hoch Bouygues Telecom zu bewerten sei und welchen Anteil an Orange Bouygues im Zuge des Deals erhalten sollte, schrieb Analystin Olivia Peters von der Privatbank Berenberg.

T-Aktie in Sippenhaft

In der Folge sind nicht nur die Aktienkurse von Orange und Bouygues eingebrochen – europaweit leiden die Telekomwerte unter der geplatzten Übernahme. Auch die T-Aktie gehört im freundlichen Marktumfeld zu den wenigen Verlierern und entfernt sich damit wieder von der wichtigen 16-Euro-Marke und der 200-Tage-Linie, die knapp darunter verläuft.

Positive Aussichten

Trotzdem besteht für Anleger zunächst kein Grund zur Panik. Aus charttechnischer Sicht ist der Seitwärtstrend, in dem sich die Aktie seit Monaten befindet, nach wie vor intakt. Die untere Begrenzung bei 14,70 Euro sichert dabei nach unten ab. Zudem sprechen die unverändert guten Zukunftsaussichten und eine attraktive Dividendenrendite von 3,4 Prozent für die T-Aktie. Anleger können den kleinen Rücksetzer zum Einstieg nutzen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Weiß | 0 Kommentare

Deutsche Telekom: Die (eine) alles entscheidende Frage

Der DAX nimmt Fahrt auf und das Allzeithoch bei 12.400 Punkten ins Visier. Aktien wie Adidas und Allianz bescheren den Aktionären satte zweistellige Renditen. Und die T-Aktie? Dümpelt seit 15 Monaten vor sich hin. Dabei braucht es nur eine Aussage von CEO Höttges, um eine Kursrallye auszulösen. Klarer Underperformer … mehr