Deutsche Post
- DER AKTIONÄR

Deutsche Postbank: Klein erwartet hohe Abschreibungen

112 Mio EUR im Gespräch

Die Deutsche Postbank muss im ersten Quartal rund 112 Mio EUR an Abschreibungen in Kauf nehmen, so Postbank-Chef Wolfgang Klein gegenüber der Nachrichten-Agentur Reuters. Bereits im vergangenen Jahr verzeichnete die Privatkunden-Bank Abschreibungen in Höhe von über 100 Mio EUR auf Engagements in US-Ramsch-Hypotheken.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Langfristiges Kursziel 50,00 Euro!

Fast schon traditionell ist das vierte Quartal ein starkes für die Aktie der Deutschen Post. Auch in diesem Jahr zieht der DAX-Titel in Erwartung eines starken Weihnachtsgeschäfts wieder deutlich an und markiert ein neues Jahreshoch sowie ein weiteres Kaufsignal. Zudem raten mehrere Analysten zum … mehr