Deutsche Post
- Marion Schlegel - Redakteurin

Deutsche Post – Übernahme-Hammer: Was heißt das für die Aktie?

Das Übernahmeangebot des US-Logistikkonzerns FedEx für den niederländischen Rivalen TNT Express versetzt die Branche in Aufregung. Das kräftige Kursplus beim Papier der Deutschen Post vom Dienstag könnte sich allerdings als Strohfeuer erweisen, meinen Börsianer. Die Post-Aktie schloss als einer der besten DAX-Werte 2,59 Prozent höher bei 29,86 Euro, während der deutsche Leitindex um 1,30 Prozent zulegte. Börsianer sehen die Bonner nun aber unter Zugzwang. Der US-Logistikkonzern FedEx bietet 8,00 Euro je TNT-Aktie, die vor den Osterfeiertagen bei 6,00 Euro geschlossen hatte. Insgesamt wird TNT mit 4,4 Milliarden Euro bewertet. Das Papier sprang am Dienstag um 28,13 Prozent auf 7,693 Euro nach oben, während die FedEx-Aktie in New York zum europäischen Handelsende knapp drei Prozent gewann.

Analysten-Stimmen
Ein Händler kommentierte den Preis schlicht mit "wow". Mittelfristig sieht er in FedEx einen starken Rivalen für die Deutsche Post und damit entsprechend negative Auswirkungen auf das Geschäft des DAX-Konzerns. UBS-Analyst Thomas Wadewitz beurteilt die geplante Akquisition als erfreulich für FedEx. TNT Express ergänze das globale Netzwerk der Amerikaner dank des Europa-Geschäfts gut.
Der Investmentbank Equinet zufolge droht der Post langfristig eine Verschärfung des Wettbewerbs. Zunächst werde die Integration von TNT in den Fedex-Konzern aber zu Lasten der Qualität gehen, wovon die Deutschen wiederum profitieren könnten, so Analyst Jochen Rothenbacher.
Der andere große US-Paketdienst UPS war vor zwei Jahren mit seinem 5,2 Milliarden Euro schweren Übernahmeversuch bei TNT gescheitert. Grund waren Wettbewerbsbedenken der EU-Kommission. Post-Chef Frank Appel hatte sich damals betont gelassen gezeigt: Die Post wisse aus eigener Erfahrung, wie lange es dauern könne, ein zugekauftes Unternehmen zu integrieren. "Das muss dem Kundengeschäft nicht unbedingt gut bekommen."

Weiter aussichtsreich
Auch DER AKTIONÄR ist weiter optimistisch für die Aktie der Deutschen Post, auch wenn das Unternehmen sicherlich aus langfristiger Sicht handeln werden muss. Das hervorragend positionierte Unternehmen verfügt aber dank der soliden Wachstumsraten im Paketgeschäft und in den Schwellenländern nach wie vor über sehr gute Aussichten. Zudem ist der DAX-Titel im Branchenvergleich noch immer günstig bewertet.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Rallye-Alarm!

Der DAX ist am Mittag auf ein neues Allzeithoch geklettert – und mit dem deutschen Leitindex auch die Aktie der Deutschen Post. Die Papiere des Logistikriesen profitieren dabei vor allem von einem positiven Analystenkommentar vom Bankhaus Metzler. Außerdem gibt es noch eine weitere spannende … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Eine Enttäuschung, aber …

Die Deutsche Post hat den Umsatz im ersten Quartal 2017 zwar mit sieben Prozent auf 14,9 Milliarden Euro stärker steigern können als erwartet worden war. Das operative Ergebnis blieb mit einem Zuwachs von nur einem Prozent auf 885 Millionen Euro hingegen hinter den Analystenprognosen zurück. Die … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Keine Panik!

Der Blick auf die Verliererliste im DAX zum Handelsauftakt der neuen Börsenwoche dürfte die eher wenig Sorgen gewohnten Anteilseigner der Deutschen Post etwas verschrecken: Denn die Aktie des Bonner Logistikriesen verbilligt sich um knapp drei Prozent. Allerdings besteht für die Anleger kein Grund … mehr