Deutsche Post
- Maximilian Völkl

Deutsche-Post-Aktie: Wohin geht die Reise?

Seit Jahresbeginn haben die Papiere der Deutschen Post bereits über 20 Prozent verloren. Durch die jüngsten Verluste hat sich inzwischen auch ein steiler Abwärtstrend ausgebildet. Am Freitag sorgt der Logistikkonzern nun wieder einmal für erfreulichere Nachrichten.

In Zukunft will die Deutsche Post stärker ins Reisegeschäft einsteigen. „Wir vergrößern unser Angebot von 300 auf 30.000 Reisen, die wir gleichzeitig anbieten“, sagte Joachim Wessels, Geschäftsführer für Postbus und Post-Reisen, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Im ersten Jahr lag der Schwerpunkt auf Kurzreisen innerhalb Deutschlands. Nun soll auch eine fünfstellige Zahl an Hotelangeboten, die mit Flugreisen erreicht werden, dazukommen.

Für die neuen Pläne kooperiert der DAX-Konzern mit Eurotours. Das österreichische Unternehmen hat nach eigenen Angaben 1,3 Millionen Kunden und gestaltet Reisen, die unter dem Namen des Partners, der die Werbung übernimmt, verkauft werden. Von der Erweiterung der Reisesparte soll bei der Deutschen Post aber auch der Postbus profitieren. Seit drei Jahren bedient der Konzern Fernfahrten. Nun sollen die Busse stärker für Urlaubsreisen angeboten werden. „Zu jedem Postbusziel soll es auch ein Hotelangebot geben“, so Wessels.

Short bleiben

Der Ausbau des Reisegeschäfts könnte sich langfristig auszahlen. Vorerst überwiegen bei der Post-Aktie aber die Probleme. Der Titel notiert auf einem 52-Wochen-Tief, eine nachhaltige Trendwende ist noch nicht in Sicht. Anleger bleiben im empfohlenen Put-Optionsschein mit der WKN CN6ZGG investiert. Dieser liegt seit Empfehlung bereits 130 Prozent im Plus. Der Stopp sollte auf 4,00 Euro nachgezogen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Post: Rekordkurse winken

Die Spezialisten von Focus Money verweisen auf das Rückkaufprogramm der Deutschen Post, bei dem das Logistikunternehmen binnen eines Jahres für bis zu einer Milliarde Euro bis zu 60 Millionen eigene Aktien erwerben möchte. Bis Anfang Mai gab der Konzern bereits 100 Millionen Euro aus und kaufte die … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Post: Stark in Wachstumsmärkten

Die Fachleute des Anlegerbrief verweisen auf die Schallplatte, die es immer noch gibt – trotz DVD oder sonstiger digitaler Speichermedien. Gleiches gilt auch für den auf Papier geschriebenen Brief. Mit Portoerhöhungen verzögert die Deutsche Post die Erosion in diesem langjährigen Stammgeschäft … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Post: Ein Schnäppchen

Die Fachleute von Börse Online erinnern an das schwache Ergebnis der Fracht-Sparte der Deutschen Post AG im vergangenen Jahr. Das führte zu einem Absinken des Konzernergebnisses vor Zinsen und Steuern (EBIT) um ein Fünftel auf 2,4 Milliarden Euro. Vorstandsvorsitzender Dr. Frank Appel möchte in … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Post: Favorit im DAX

Die Fachleute des Austria Börsenbrief bezeichnen das erste Quartal des laufenden Jahres für die Deutsche Post AG als dynamisch. Das Logistik-Unternehmen erwirtschaftete mit 873 Millionen Euro vor Zinsen und Steuern (EBIT) ein Rekord-Quartalsergebnis. Dazu verhalfen Verbesserungen in der zuvor … mehr