Deutsche Post
- Maximilian Völkl

Deutsche-Post-Aktie: Wohin geht die Reise?

Seit Jahresbeginn haben die Papiere der Deutschen Post bereits über 20 Prozent verloren. Durch die jüngsten Verluste hat sich inzwischen auch ein steiler Abwärtstrend ausgebildet. Am Freitag sorgt der Logistikkonzern nun wieder einmal für erfreulichere Nachrichten.

In Zukunft will die Deutsche Post stärker ins Reisegeschäft einsteigen. „Wir vergrößern unser Angebot von 300 auf 30.000 Reisen, die wir gleichzeitig anbieten“, sagte Joachim Wessels, Geschäftsführer für Postbus und Post-Reisen, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Im ersten Jahr lag der Schwerpunkt auf Kurzreisen innerhalb Deutschlands. Nun soll auch eine fünfstellige Zahl an Hotelangeboten, die mit Flugreisen erreicht werden, dazukommen.

Für die neuen Pläne kooperiert der DAX-Konzern mit Eurotours. Das österreichische Unternehmen hat nach eigenen Angaben 1,3 Millionen Kunden und gestaltet Reisen, die unter dem Namen des Partners, der die Werbung übernimmt, verkauft werden. Von der Erweiterung der Reisesparte soll bei der Deutschen Post aber auch der Postbus profitieren. Seit drei Jahren bedient der Konzern Fernfahrten. Nun sollen die Busse stärker für Urlaubsreisen angeboten werden. „Zu jedem Postbusziel soll es auch ein Hotelangebot geben“, so Wessels.

Short bleiben

Der Ausbau des Reisegeschäfts könnte sich langfristig auszahlen. Vorerst überwiegen bei der Post-Aktie aber die Probleme. Der Titel notiert auf einem 52-Wochen-Tief, eine nachhaltige Trendwende ist noch nicht in Sicht. Anleger bleiben im empfohlenen Put-Optionsschein mit der WKN CN6ZGG investiert. Dieser liegt seit Empfehlung bereits 130 Prozent im Plus. Der Stopp sollte auf 4,00 Euro nachgezogen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Amazon kein ernsthafter Konkurrent

Der Boom beim Internet-Handel dürfte auch in den kommenden Jahren weiterhin die stärkste Triebfeder für die Umsatz- und Gewinnentwicklung bei der Deutschen Post bleiben. So rechnet der Bonner Logistikriese damit, dass das Volumen in diesem Bereich bis 2020 um weitere 25 Prozent auf dann eine … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Keine Angst vor Amazon

Die Deutsche Post sieht das Wachstum des weltgrößten Online-Händlers Amazon im Logistikgeschäft gelassen. "Würden wir Angst vor Amazon haben, hätten wir etwas falsch gemacht. Aber das haben wir nicht, wir wachsen weiter", sagte der für das Brief- und Paketgeschäft zuständige Post-Vorstand Jürgen … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Langfristiges Kursziel 50,00 Euro!

Fast schon traditionell ist das vierte Quartal ein starkes für die Aktie der Deutschen Post. Auch in diesem Jahr zieht der DAX-Titel in Erwartung eines starken Weihnachtsgeschäfts wieder deutlich an und markiert ein neues Jahreshoch sowie ein weiteres Kaufsignal. Zudem raten mehrere Analysten zum … mehr