Deutsche Post
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Post: Zur Hauptversammlung wird gestreikt

Heute findet die Hauptversammlung der Deutschen Post statt und die Anteilseigner dürften eine weitere Dividendenanhebung – diesmal um fünf Cent auf 0,85 Euro je Aktie –durchwinken. Zudem haben im festgefahrenen Tarifkonflikt heute aber erneut Beschäftigte im Südwesten die Arbeit niedergelegt. Die Gewerkschaft Verdi rief unter anderem in Mannheim, Stuttgart und Freiburg zu Warnstreiks bei der Post- und Paketzustellung auf.

Bis Samstag soll der Arbeitskampf nach Verdi-Angaben in einigen Städten dauern. "Die Beschäftigten sind sauer", sagte ein Sprecher der Gewerkschaft am Mittwoch. Der Arbeitgeber habe bislang jegliche Zugeständnisse verweigert. Die fünfte Verhandlungsrunde in dem Tarifkonflikt war ohne sichtbare Fortschritte zu Ende gegangen. Die Gespräche sollen nun am 1. und 2. Juni in Berlin fortgesetzt werden. Die Gewerkschaft verlangt für die rund 140 000 Beschäftigten eine Verkürzung der Wochenarbeitszeiten um 2,5 auf 36 Stunden sowie 5,5 Prozent mehr Geld.

DAX-Titel bleibt attraktiv
DER AKTIONÄR bleibt für den weiteren Kursverlauf der Post-Aktie grundsätzlich positiv gestimmt: Die Aussichten auf weiter steigende Gewinne und Dividenden sind dank des robusten Wachstums im Paketgeschäft sowie der starken Stellung in den Schwellenländern unverändert gut. Die Bewertung ist im Branchenvergleich immer noch günstig. Der DAX-Titel bleibt ein Kauf, der Stoppkurs sollte bei 24,50 Euro belassen werden.
(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Eine Enttäuschung, aber …

Die Deutsche Post hat den Umsatz im ersten Quartal 2017 zwar mit sieben Prozent auf 14,9 Milliarden Euro stärker steigern können als erwartet worden war. Das operative Ergebnis blieb mit einem Zuwachs von nur einem Prozent auf 885 Millionen Euro hingegen hinter den Analystenprognosen zurück. Die … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Keine Panik!

Der Blick auf die Verliererliste im DAX zum Handelsauftakt der neuen Börsenwoche dürfte die eher wenig Sorgen gewohnten Anteilseigner der Deutschen Post etwas verschrecken: Denn die Aktie des Bonner Logistikriesen verbilligt sich um knapp drei Prozent. Allerdings besteht für die Anleger kein Grund … mehr