Deutsche Post
- DER AKTIONÄR

Deutsche Post: Steuerprivileg im Fokus

Angleichung der Steuerbedingungen für Wettbewerber

Zum 01. Januar 2008 fällt das Briefmonopol in Deutschland. Dann ist es den Wettbewerbern erlaubt, Brief- und Kataogsendungen bis 100 Gramm zu transportieren. Im nun aufkommenden Streit um den geplanten Post-Mindestlohn prüft das Kanzleramt Änderungen am Mehrwertsteuer-Privileg. Bundeskanzlerin Merkel wolle den Wettbewerbern der Post durch Angleichung der Steuerbedingungen entgegenkommen, so das "Handelsblatt."

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Eine Enttäuschung, aber …

Die Deutsche Post hat den Umsatz im ersten Quartal 2017 zwar mit sieben Prozent auf 14,9 Milliarden Euro stärker steigern können als erwartet worden war. Das operative Ergebnis blieb mit einem Zuwachs von nur einem Prozent auf 885 Millionen Euro hingegen hinter den Analystenprognosen zurück. Die … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Keine Panik!

Der Blick auf die Verliererliste im DAX zum Handelsauftakt der neuen Börsenwoche dürfte die eher wenig Sorgen gewohnten Anteilseigner der Deutschen Post etwas verschrecken: Denn die Aktie des Bonner Logistikriesen verbilligt sich um knapp drei Prozent. Allerdings besteht für die Anleger kein Grund … mehr