Deutsche Post
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Post: Mit dem Gewinn steigen die Kursziele

Nach den starken Zahlen der Deutschen Post für das Jahr 2012 und dem relativ positiven Ausblick ist der Kurs des DAX-Titels in die Höhe geschnellt. Rückenwind gibt es dabei auch von Seiten der Analysten, die reihenweise ihre Kursziele anheben.

Die starken Zahlen der Deutschen Post (siehe unter: Amazon, Ebay und Co sei dank; Deutsche Post scheffelt Milliarden) haben das Gros der Analysten überzeugt. So heben etwa die Citigroup (von 19,00 auf 20,00 Euro), Independent Research (von 18,00 auf 19,00 Euro) und die National Bank (von 17,00 auf 19,00 Euro) ihre Kursziele für die Anteilscheine des Logistikriesen zum Teil deutlich an. Hingegen lässt die Commerzbank das Kursziel unverändert. Die Experten der Frankfurter Großbank sahen den fairen Wert der Post-Aktie jedoch ohnehin schon zuvor deutlich über dem aktuellen Kursniveau.

Ziel: 22,00 Euro

So bestätigte Commerzbank-Analyst Johanns Braun seine Einstufung für die DAX-Titel mit „Buy" und das Kursziel mit 22,00 Euro, woraus sich ausgehend vom gestrigen Schlusskurs Aufwärtspotenzial von 22 Prozent errechnet. Raun betonte, dass das EBIT seine sowie die Konsensprognose übertroffen habe. Enttäuscht habe ihn allerdings die lediglich stabil gehaltene Dividende.

Neues Kaufsignal

DER AKTIONÄR hält weiter an seiner Einstufung zur Post-Aktie fest: Der DAX-Titel ist im Vergleich zu vielen Wettbewerbern wesentlich besser aufgestellt, wächst beständig und die Aktie ist im Sektorvergleich immer noch sehr günstig bewertet. Durch den Sprung über das bisherige Jahreshoch bei 17,76 Euro hat der Chart zudem ein Kaufsignal generiert. Bereits investierte Anleger belassen den Stopp bei 14,00 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Das schmerzt …

Die Deutsche Post kann das Briefporto nicht wie geplant zum Jahreswechsel anheben, sondern muss sich wohl noch mehrere Monate gedulden. Im Zuge dessen ging es mit dem Aktienkurs des Logistikriesen deutlich nach unten. Für weiteren Gegenwind sorgen nun auch die Experten der Großbank HSBC. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Neun Euro mehr sind drin

Auch die Aktie der Deutschen Post hat derzeit mit einem insgesamt eher schwachen Gesamtmarkt zu kämpfen. Nachdem die nachhaltige Trendwende mit dem gescheiterten Ausbruchsversuch über die Marke von 32,20 Euro vorerst gescheitert ist, setzt sich die Konsolidierung fort – für mutige Anleger eine gute … mehr