Deutsche Post
- Stefan Sommer - Redakteur

Deutsche Post: Kurz vor Ausbruch

Die Aktie des Logistikunternehmens ist im letzten Jahr von einem Hoch zum Nächsten geklettert. Nach jüngster Konsolidierung könnte die Rallye weitergehen, denn die Aussichten sind nach wie vor für die Deutsche-Post-Aktie positiv.

Goldman: Daumen hoch

Die Analysten der US-Investmentbank Goldman Sachs sehen weiteres Aufwärtspotential. Die Amerikaner setzten in ihrer letzten Studie das Kursziel auf 29 Euro. Durch weitere Portoerhöhungen und den immer größer werdenden Onlinehandel könne die Deutsche Post auch weiter profitieren.

Der charttechnisch langfristige Aufwärtstrend ist noch immer intakt. Gelingt der Ausbruch über die Widerstandslinie bei 26,20 Euro, kann wieder das 52-Wochen-Hoch in Angriff genommen werden, welches bei 26,75 Euro notiert. Wird auch diese Hürde gemeistert, winkt ein Anstieg in den Bereich von 29,50 Euro. Eine Unterstützungslinie findet sich bei 24,30 Euro.

Dran bleiben

Die Deutsche Post ist gut aufgestellt. Zudem bestätigte der Konzern jüngst seine Ziele für 2013 sowie die mittelfristige Prognose. Im Jahr 2014 dürften die Kursanstiege zwar nicht mehr so stark ausfallen. DER AKTIONÄR ist aber optimistisch, dass weiteres Wachstumspotenzial besteht. Anleger lassen Gewinne laufen und sichern diese mit einem Stoppkurs bei 22 Euro ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Wann endet die Talfahrt?

Über mehrere Handelstage hinweg ging es mit der Aktie der Deutschen Post stetig bergab. Nun arbeiten die Anteilscheine des Bonner Logistikriesen an einer Bodenbildung. Sollte dies nicht gelingen, geht der Abverkauf weiter. DER AKTIONÄR zeigt daher auf, wo die nächsten Unterstützungen für die … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Das schmerzt …

Die Deutsche Post kann das Briefporto nicht wie geplant zum Jahreswechsel anheben, sondern muss sich wohl noch mehrere Monate gedulden. Im Zuge dessen ging es mit dem Aktienkurs des Logistikriesen deutlich nach unten. Für weiteren Gegenwind sorgen nun auch die Experten der Großbank HSBC. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Neun Euro mehr sind drin

Auch die Aktie der Deutschen Post hat derzeit mit einem insgesamt eher schwachen Gesamtmarkt zu kämpfen. Nachdem die nachhaltige Trendwende mit dem gescheiterten Ausbruchsversuch über die Marke von 32,20 Euro vorerst gescheitert ist, setzt sich die Konsolidierung fort – für mutige Anleger eine gute … mehr