Deutsche Post
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Post: Keine Angst vor Amazon

Die Deutsche Post sieht das Wachstum des weltgrößten Online-Händlers Amazon im Logistikgeschäft gelassen. "Würden wir Angst vor Amazon haben, hätten wir etwas falsch gemacht. Aber das haben wir nicht, wir wachsen weiter", sagte der für das Brief- und Paketgeschäft zuständige Post-Vorstand Jürgen Gerdes dem "Focus".

Amazon ist immer noch ein wichtiger Kunde der Post, baut aber seit einiger Zeit seine eigenen Lieferaktivitäten aus. Gerdes verwies auch darauf, dass Amazon wichtiger Partner sei. Und das auch beim schnellen Zustelldienst für Amazon Prime. "Viele verknüpfen das Thema schnelle Lieferung mit dem Amazon-Prime-Produkt. Das wäre ohne uns gar nicht flächendeckend möglich", sagte Gerdes.

Mit Blick auf Amazons jüngste Aktivitäten hierzulande gab sich Gerdes entspannt. So lasse etwa mancher vom Wettbewerber angekündigter Online-Shop auf sich warten. "Was Amazon Fresh in Deutschland anbelangt, kenne ich bisher nur Ankündigungen, frische Lebensmittel liefern zu wollen." Die Post biete das mit ihrem eigenen Online-Shop Allyouneed Fresh schon seit längerem an. Der Shop sei 2016 um 70 Prozent gewachsen.

Rekordjahr dank Paketboom

Die Deutsche Post hatte im November ein Rekordjahr für 2016 in Aussicht gestellt. Der Paketboom ist dabei ein wichtiger Faktor. Der Handelsverband Deutschland rechnet bis Ende des Jahres mit einem Anstieg des Online-Handels um elf Prozent auf insgesamt 44 Milliarden Euro Umsatz. Um die Auslieferung der vielen Bestellungen konkurrieren in Deutschland neben der Deutschen Post DHL unter anderem auch Hermes und DPD.

Weiteres Wachstum im Ausland erwartet

Auch ein Ausbau der konzerneigenen Lieferdienste von Amazon in deutschen Ballungsräumen dürfte das Ergebnis der Post nur geringfügig belasten. Zumal die Post selbst gerade im Ausland selbst kontinuierlich weiter wächst. Die immer noch günstig bewertete Aktie bleibt daher nach wie vor ein Kauf. Der Stoppkurs sollte bei 26,00 Euro belassen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: StreetScooter statt Tesla

Die Elektromobilität in Deutschland kommt trotz staatlicher Subventionen nur schleppend in Gang. Einer der größten Profiteure der Umweltprämie war im September indes nicht einmal einer der „üblichen Verdächtigen“, sondern der StreetScooter der Deutschen Post, auf den fast die Hälfte der Anträge … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Jetzt geht's los!

Die Deutsche Post hat an den vergangenen Handelstagen wieder deutlich Federn gelassen. Nachdem es den Anteilscheinen des DAX-Konzerns nicht gelungen ist, den wichtigen Widerstand bei 32,20 Euro zu überspringen, wurde es ruhig um die Aktie. Nun sorgt der Bonner Logistikriese aber wieder für Aufsehen. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Es geht nach oben

Die Aktie der Deutschen Post kämpft sich weiter nach oben. Gelingt nun auch der Sprung über den Widerstand bei 32,20 Euro, so hätte der DAX-Titel anschließend rein charttechnisch betrachtet bis in den Bereich um 38 Euro Luft. Nach oben geht es indes auch mit den Preisen für Firmenkunden der … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: 44 Prozent Gewinn sind drin

Stück für Stück arbeitet sich die Aktie der Deutschen Post weiter nach oben. Unterstützung erhalten die Anteilscheine des Bonner Logistikriesen dabei immer wieder auch von Kaufempfehlungen der Analysten. Besonders der jüngste aus dem Hause Baader Bank dürfte von den Marktteilnehmern positiv … mehr