Deutsche Post
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Post: Kein Grund zur Panik

Die US-Börsen haben sich gestern Abend von ihrer sehr schwachen Seite gezeigt und deutlich abgegeben. Aufgrund dessen dürfte es heute im frühen Handel auch bei den deutschen Aktien eher bergab gehen. Besonders kräftig geht es mit der Deutschen Post nach unten, was Anleger aber nicht weiter beunruhigen sollte.

Denn die Anteile des Logistikriesen werden heute ex-Dividende gehandelt. Anleger, welche die DAX-Titel zum gestrigen Handelsschluss in ihren Depots hatten, erhalten in den kommenden Handelstagen die Auszahlung von 1,15 Euro pro Aktie.

Bei der gestrigen Hauptversammlung zeigte sich Konzernchef Frank Appel indes weiterhin zuversichtlich gestimmt. Er rechnet auch für die kommenden Jahre mit weiterem Wachstum. Wichtigste Neuerung: Der ehemalige Munich-Re-CEO Nikolaus von Bomhard wird neuer Aufsichtsratschef.

 

Attraktive Depotbeimischung

DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie der Deutschen Post nach wie vor zuversichtlich gestimmt. Der Logistikriese dürfte auch in den kommenden Jahren Umsätze, Gewinne und Dividenden weiterhin steigern. Die DAX-Titel bleiben daher eine gute Depotbeimischung. Der Stopp sollte bei 31,50 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Nun ist es raus

In den vergangenen Wochen und Monaten war schon mehrfach darüber spekuliert worden, nun wurde es verkündet: Die Deutsche Post hebt erneut die Preise für Paketsendungen deutlich an. Nun ist die Frage, ob dies der in den vergangenen Handelswochen stark gebeutelten Aktie Rückenwind verleihen kann. mehr