Deutsche Post
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Post: Kein Grund zur Panik

Die US-Börsen haben sich gestern Abend von ihrer sehr schwachen Seite gezeigt und deutlich abgegeben. Aufgrund dessen dürfte es heute im frühen Handel auch bei den deutschen Aktien eher bergab gehen. Besonders kräftig geht es mit der Deutschen Post nach unten, was Anleger aber nicht weiter beunruhigen sollte.

Denn die Anteile des Logistikriesen werden heute ex-Dividende gehandelt. Anleger, welche die DAX-Titel zum gestrigen Handelsschluss in ihren Depots hatten, erhalten in den kommenden Handelstagen die Auszahlung von 1,15 Euro pro Aktie.

Bei der gestrigen Hauptversammlung zeigte sich Konzernchef Frank Appel indes weiterhin zuversichtlich gestimmt. Er rechnet auch für die kommenden Jahre mit weiterem Wachstum. Wichtigste Neuerung: Der ehemalige Munich-Re-CEO Nikolaus von Bomhard wird neuer Aufsichtsratschef.

 

Attraktive Depotbeimischung

DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie der Deutschen Post nach wie vor zuversichtlich gestimmt. Der Logistikriese dürfte auch in den kommenden Jahren Umsätze, Gewinne und Dividenden weiterhin steigern. Die DAX-Titel bleiben daher eine gute Depotbeimischung. Der Stopp sollte bei 31,50 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Wann endet die Talfahrt?

Über mehrere Handelstage hinweg ging es mit der Aktie der Deutschen Post stetig bergab. Nun arbeiten die Anteilscheine des Bonner Logistikriesen an einer Bodenbildung. Sollte dies nicht gelingen, geht der Abverkauf weiter. DER AKTIONÄR zeigt daher auf, wo die nächsten Unterstützungen für die … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Das schmerzt …

Die Deutsche Post kann das Briefporto nicht wie geplant zum Jahreswechsel anheben, sondern muss sich wohl noch mehrere Monate gedulden. Im Zuge dessen ging es mit dem Aktienkurs des Logistikriesen deutlich nach unten. Für weiteren Gegenwind sorgen nun auch die Experten der Großbank HSBC. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Neun Euro mehr sind drin

Auch die Aktie der Deutschen Post hat derzeit mit einem insgesamt eher schwachen Gesamtmarkt zu kämpfen. Nachdem die nachhaltige Trendwende mit dem gescheiterten Ausbruchsversuch über die Marke von 32,20 Euro vorerst gescheitert ist, setzt sich die Konsolidierung fort – für mutige Anleger eine gute … mehr