Deutsche Post
- DER AKTIONÄR

Deutsche Post: Immobilienkrise auch hier zu spüren

Expressgeschäft in Nordamerika geht schlechter

Die Immobilienkrise in den USA wird sich nach Einschätzung von Postchef Klaus Zumwinkel auch auf die Geschäfte seines Konzerns auswirken. "Wir spüren die Krise in unserem Expressgeschäft in Nordamerika", sagte Zumwinkel dem Wirtschaftsmagazin "Capital". "Es wird weniger verkauft und damit auch weniger transportiert". Die Post werde ihre Kapazitäten dort anpassen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Rekord für die Deutsche Post

Focus Money verweist auf Aussagen von Melanie Kreis, die seit dem 1. Oktober Finanzvorstand der Deutschen Post AG ist. Demnach liefert das Unternehmen täglich durchschnittlich vier Millionen Pakete in Deutschland aus, „vor Weihnachten werden es mehr als acht Millionen sein. Dies wäre ein neuer … mehr