Deutsche Post
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Post: Fast 50 Prozent Potenzial

Die Korrektur an den Weltbörsen macht auch vor der Aktie der Deutschen Post nicht Halt. Die Papiere des Logistikriesen aus Bonn haben mittlerweile ein neues Jahrestief markiert. Viele Anleger fragen sich, ob sich jetzt ein Einstieg lohnt. Für die Credit Suisse ist die Antwort vollkommen klar.

Denn die Schweizer Großbank hat die Einstufung für die Aktie der Deutschen Post im Rahmen der jüngsten Studie auf "Outperform" belassen. Das Kursziel sieht Analyst Neil Glynn unverändert bei 34,50 Euro, woraus sich ausgehend vom aktuellen Kursniveau Aufwärtspotenzial von 48 Prozent erechnet. Glynn zufolge gebe einige positive Argumente für die Aktie des Logistikkonzerns. Insgesamt böten die niedrigen Markterwartungen an das Unternehmen seiner Meinung nach durchaus Chancen.

Bodenbildung abwarten
Auch DER AKTIONÄR bleibt fundamental betrachtet für die Post-Aktie weiterhin positiv gestimmt. Die Aussichten für den Logistikriesen bleiben angesichts des boomenden Internethandels und der starken Stellung in einigen wachstumsstarken Schwellenländern gut, die Bewertung ist mit einem 2016er-KGV von 13 und einer Dividendenrendite von 3,9 Prozent günstig. Allerdings ist das Chartbild des DAX-Titels nun angeschlagen, weshalb Anleger hier zunächst noch eine Bodenbildung abwarten sollten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: 240 Prozent in knapp fünf Jahren!

Es sind an der Börse nicht immer die Unternehmen mit bahnbrechenden neuen Technologien, welche für klingelnde Kassen bei den Anlegern sorgen. Oftmals sind es nämlich einfach nur eher langweilige Unternehmen, die Aktionäre mit einer Kursverdreifachung beglücken – wie etwa jüngst die Deutsche Post. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Amazon kein ernsthafter Konkurrent

Der Boom beim Internet-Handel dürfte auch in den kommenden Jahren weiterhin die stärkste Triebfeder für die Umsatz- und Gewinnentwicklung bei der Deutschen Post bleiben. So rechnet der Bonner Logistikriese damit, dass das Volumen in diesem Bereich bis 2020 um weitere 25 Prozent auf dann eine … mehr