Deutsche Post
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Post: Fairer Wert liegt bei 25,00 Euro

In der vergangenen Woche hat die Deutsche Bank eine Studie zur Deutschen Post veröffentlicht, die den Aktionären des Logistikriesen Hoffnung macht. Denn die Experten haben den fairen Wert der DAX-Titel kräftig erhöht und sehen noch reichlich Potenzial.

Die Deutsche Bank hat die Aktie der Deutschen Post in der vergangenen Woche erneut näher analysiert. Das Ergebnis: Analyst Andy Chu hat das Kursziel für die DAX-Titel von 20,50 auf 25,00 Euro angehoben, das Anlagevotum lautet nach wie vor "Buy". Er rechnet wegen höherer Portopreise und einem Mehraufkommen bei den Paketen mit einer mittelfristig steigenden Profitabilität im Briefgeschäft. Für das laufende und das kommende Jahr erhöhte Chu auch wegen sinkender Steuerbelastungen seine Gewinnprognose. Darüber hinaus rechnet der Experte nun mit einem EBIT von 3,76 Milliarden Euro, womit er über dem Unternehmensziel liegt.

Aktie bleibt ein Kauf

Auch DER AKTIONÄR hält an seiner Einschätzung fest: Die Aktie der Deutschen Post ist mit einem 2014er-KGV von 13 und einer Dividendenrendite von 3,5 Prozent im Branchenvergleich immer noch günstig bewertet. Der DAX-Titel bleibt ein Kauf, investierte Anleger sollten dabeibleiben und ihre Gewinne laufen lassen (Stopp: 14,00 Euro).

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Das schmerzt …

Die Deutsche Post kann das Briefporto nicht wie geplant zum Jahreswechsel anheben, sondern muss sich wohl noch mehrere Monate gedulden. Im Zuge dessen ging es mit dem Aktienkurs des Logistikriesen deutlich nach unten. Für weiteren Gegenwind sorgen nun auch die Experten der Großbank HSBC. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Neun Euro mehr sind drin

Auch die Aktie der Deutschen Post hat derzeit mit einem insgesamt eher schwachen Gesamtmarkt zu kämpfen. Nachdem die nachhaltige Trendwende mit dem gescheiterten Ausbruchsversuch über die Marke von 32,20 Euro vorerst gescheitert ist, setzt sich die Konsolidierung fort – für mutige Anleger eine gute … mehr