Deutsche Post
- Markus Horntrich - Chefredakteur

Deutsche Post: Der Killer greift an

Der Online-Händler Amazon.com hat in Olching bei München ein eigenes Paketzentrum aufgebaut. Die Branche ist in Aufruhr, die Aktionäre der Deutschen Post machen sich zu Recht sorgen. Was steht für den gelben Riesen auf dem Spiel?

Amazon liefert selbst

Es wurde vom AKTIONÄR schon lange befürchtet, nun zeichnet sich immer mehr ab, dass Amazon.com in nicht mehr allzu ferner Zukunft die Pakete selbst ausliefern will. Für die Deutsche Post ist Amazon ein wichtiger Partner. Der Marktanteil im europäischen E-Commerce-Markt von Amazon liegt je nach Land zwischen 25 und 30 Prozent.

Ein Viertel im Feuer

Zwar veröffentlicht die Deutsche Post nicht, welchen Umsatz man mit Amazon.com macht, man kann jedoch davon ausgehen, dass es ein substanzieller Anteil ist. In Europa macht die Deutsche Post mit E-Commerce und Express-Lieferungen in etwa 12 Milliarden Euro Umsatz. Davon dürften nach Einschätzung des AKTIONÄR mindestens drei Milliarden im Feuer stehen, wenn man von einem Amazon-Marktanteil von 25 Prozent ausgeht.

 

Aktie verkaufen

Die Aktie konnte sich zuletzt zusammen mit dem DAX deutlich von den Tiefs im Februar dieses Jahres erholen. Bei 28 Euro trifft der Wert nun auf einen Widerstand. Angesichts der Nachrichtenlage und des zunehmenden Konkurrenzdrucks im E-Commerce- und Express-Geschäft rechnet DER AKTIONÄR nicht damit, dass sich die Aktie besser als der Gesamtmarkt entwickeln wird. Die Kurserholung sollte daher zum Abbau von Positionen genutzt werden. Aus Sicht des AKTIONÄR ist der Wert aktuell ein Verkauf.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Knapp elf Euro sind drin

Die Aktie der Deutschen Post zeigt sich derzeit enorm robust. Bereits am Dienstag nach dem Crash im späten US-Handel war der Logistiktitel der erste DAX-Wert, der ins Plus drehen konnte. Und geht es nach den Experten von Goldman Sachs und der Société Générale so sind die Anteile immer noch viel zu … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Kaufen - Kursziel 48 Euro!

Mit der vermeintlich langweiligen Aktie der Deutschen Post ging es im vergangenen Jahr stetig bergauf. In den letzten Handelstagen kam es allerdings zu einer ungewöhnlich scharfen Korrektur. Für die Experten der Société Générale ist dies aber eine hervorragende Einstiegschance. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: 12 Euro mehr

Bei Small Caps kommt es häufiger vor, dass Analysten die Kursziele überarbeiten und sie um satte 30 Prozent erhöhen. Bei DAX-Titeln – vor allem bei wenig volatilen wie der Deutschen Post – ist dies nur ganz selten der Fall. Doch Morgan Stanley sieht für die Aktie nun weitaus größeres Potenzial als … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Kursziel 48 Euro

Die Aktie der Deutschen Post hat in dieser Handelswoche bei 40,79 Euro ein neues Allzeithoch markiert. Doch auch dieses Kursniveau ist nach Ansicht der Experten der US-Investmentbank Goldman Sachs immer noch klar zu wenig für die Anteilscheine des Bonner Logistikriesen. Sie sehen noch reichlich … mehr