Deutsche Post
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Post: Aktie viel zu teuer?

Die Aktie des Bonner Logistikriesen Deutsche Post hat sich nach den heftigen Kursrücksetzern im Frühjahr in den vergangenen Handelswochen wieder gefangen und konnte deutlich zulegen. Nach Ansicht der Experten der Schweizer Großbank Credit Suisse sind die DAX-Titel jedoch klar überbewertet.

Demnach stuft Analyst Neil Glynn die Post-Aktie unverändert mit „Underperform“ ein und beziffert das Kursziel weiterhin auf lediglich 26,27 Euro. Seiner Ansicht nach könnte die Schwäche einiger Schwellenlandwährungen den Logistikkonzern belasten. So erzielt die Sparte DHL Express viele Umsätze in lokalen Währungen, hingegen fallen viele Kosten in US-Dollar an.

Glynn ist allerdings zusammen mit Timothy Stanish von EVA Dimensions der einzige von derzeit 29 Analysten, welche die Post-Aktie regelmäßig covern, der zum Verkauf rät. Aktuell empfehlen 18 den Kauf, neun stufen die DAX-Titel mit Halten ein. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 36,60 Euro.

DER AKTIONR bleibt wie das Gros der Analysten für die Post-Aktie eher positiv gestimmt und rät investierten Anlegern, weiterhin an Bord zu bleiben. Der Stopp sollte bei 27,10 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Das schmerzt …

Die Deutsche Post kann das Briefporto nicht wie geplant zum Jahreswechsel anheben, sondern muss sich wohl noch mehrere Monate gedulden. Im Zuge dessen ging es mit dem Aktienkurs des Logistikriesen deutlich nach unten. Für weiteren Gegenwind sorgen nun auch die Experten der Großbank HSBC. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Neun Euro mehr sind drin

Auch die Aktie der Deutschen Post hat derzeit mit einem insgesamt eher schwachen Gesamtmarkt zu kämpfen. Nachdem die nachhaltige Trendwende mit dem gescheiterten Ausbruchsversuch über die Marke von 32,20 Euro vorerst gescheitert ist, setzt sich die Konsolidierung fort – für mutige Anleger eine gute … mehr