Lufthansa
- Stefan Sommer - Volontär

Deutsche-Lufthansa-Aktie: Analysten sehen 35 Prozent Kurspotenzial

Die Aktien der Deutschen Lufthansa sind im vergangenen Jahr unter die Räder gekommen. Zahlreiche Pilotenstreiks und eine damit verbundene Gewinnwarnung haben der Fluggesellschaft deutlich zugesetzt. Die Analysten sehen dennoch Potenzial für die Aktie.

Jochen Rothenbacher von der Investmentbank Equinet hat seine Kaufempfehlung für die Deutsche Lufthansa bekräftigt. Die abgelehnte Gesamtschlichtung im Tarifstreit mit der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit überrasche nicht, so der Experte. Der Anleger müsste sich wohl daran gewöhnen, dass die Diskussionen mit den Piloten noch eine Weile andauern. Die positiven Auswirkungen des Ölpreisverfalls seien hingegen noch nicht in den Gewinnerwartungen des Marktes für 2015 enthalten. Rochtenbacher sieht den fairen Wert der Aktie bei 19,00 Euro. Dies entspricht einem Kurspotenzial von über 35 Prozent.

 

Lufthansa; Chart

Aus charttechnischer Sicht kämpft die Aktie derzeit mit dem massiven Widerstand im Bereich von 14,00 Euro. Gelingt der Ausbruch liegt die nächste Hürde bei 15,00 Euro. Im Anschluss wäre der Weg bis zur 16-Euro-Marke frei. Eine Unterstützung findet sich bei 13,20 Euro.

Abwarten

Nach dem Absturz auf das Jahrstief bei 10,71 Euro hat sich die Aktie wieder deutlich erholt. Im kommenden Jahr könnte die Fluggesellschaft wieder deutlich Auftrieb bekommen. Mit dem niedrigen Ölpreis sind auch die Aussichten auf steigende Gewinne gegeben. Ein Neueinstieg bietet sich allerdings erst oberhalb der 15,00 Euro an.

 

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Wirtschaftlicher Schaden wird größer

Die Pilotenstreiks bei der Lufthansa gehen weiter. Nach Angaben der Airline sind heute 890 Flüge mit 98.000 Passagieren gestrichen. Der DAX-Konzern hatte am Montagabend den Versuch aufgegeben, die Ausstände noch vor Gericht stoppen zu wollen. Ob es bald zu weiteren Arbeitsniederlegungen kommt, … mehr