Lufthansa
- Maximilian Völkl

Deutsche Lufthansa: Hilft jetzt die Bundesregierung?

Die Aktie der Deutschen Lufthansa gehört im Jahr 2014 bisher zu den schwächsten Werten im DAX. Am Freitag profitieren die Kranich-Papiere von Berichten über mögliche Steuerentlastungen. Im Bereich zwischen 12,50 und 13,00 Euro könnte sich nach der rapiden Talfahrt der letzten Wochen nun ein Boden herauskristallisieren.

Laut dem Handelsblatt denken Teile der deutschen Bundesregierung darüber nach, Fluggesellschaften von der Luftverkehrssteuer zu entlasten, wenn sie lärm- und emissionsärmere Flugzeuge kaufen. Problem: Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hält nach wie vor an der Steuer fest und muss erst überzeugt werden. Dennoch stützt der Bericht die Papiere von Fluggesellschaften im frühen Handel.

Wichtige Marke

Seit der Gewinnwarnung im Juni konnte sich die Lufthansa-Aktie nicht mehr erholen. Doch im Bereich knapp unterhalb der 13-Euro-Marke scheint sich derzeit ein Unterstützungsbereich herauszukristallisieren, der ein Ende der Talfahrt bedeuten könnte. Nach einer starken Woche rückt in einem stabiler werdenden Marktumfeld auch ein möglicher Angriff auf die wichtige 14-Euro-Marke wieder näher.

Abwarten

Deutschlands größte Fluggesellschaft sendet erste Anzeichen einer Erholung. Vor einem Einstieg sollten Anleger allerdings warten, ob sich die Trendwende als nachhaltig erweist. Mit einem möglichen Sprung über die 14-Euro-Marke wird die Lufthansa-Aktie allerdings auch für Neueinsteiger wieder interessant.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Wirtschaftlicher Schaden wird größer

Die Pilotenstreiks bei der Lufthansa gehen weiter. Nach Angaben der Airline sind heute 890 Flüge mit 98.000 Passagieren gestrichen. Der DAX-Konzern hatte am Montagabend den Versuch aufgegeben, die Ausstände noch vor Gericht stoppen zu wollen. Ob es bald zu weiteren Arbeitsniederlegungen kommt, … mehr