Lufthansa
- Maximilian Völkl

Deutsche Lufthansa: Herzlichen Glückwunsch!

Es ist ein besonderer Tag für die Deutsche Lufthansa. Heute vor genau 50 Jahren, am 14. April 1966, ist die Fluggesellschaft an die Börse gegangen. Unter dem Strich sei der Börsengang eine Erfolgsgeschichte gewesen, sagt Marc Tüngler, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz. Zum Jubiläum legte der DAX-Titel auch am Donnerstag zu.

Die Börsengeschichte der Deutschen Lufthansa ist voller Aufreger. Bereits der erste Handelstag verlief spektakulär. Die Aktie verbuchte gleich einen Kursgewinn von 192 Prozent. Viele Anleger versprachen sich von der damaligen Teilprivatisierung der Lufthansa derart hohe Renditen, dass sie beherzt zugriffen. Damit wurde die Kranich-Aktie rückblickend bereits die „erste Volksaktie Deutschlands“, so Tüngler.

In den letzten Jahren haben die Papiere allerdings keine große Freude mehr bereitet, ergänzt Analyst Jochen Rothenbacher von Equinet. Zahlreiche Probleme drücken auf die Stimmung: Die Konkurrenz durch Billigflieger und der Tarifstreit mit den Piloten belasten die Gewinne. Außerdem schockte der Germanwings-Absturz in den französischen Alpen Konzernführung wie Anleger gleichermaßen. Zumindest der Verfall des Ölpreises hat für eine gewisse Entspannung der Situation gesorgt.

An der Seitenline bleiben

Trotz des Börsenjubiläums bleibt es dabei: Derzeit sollten Anleger bei der Lufthansa-Aktie weiter an der Seitenlinie bleiben. Die Airline muss ihre zahlreichen Probleme erst in den Griff bekommen, bevor sich ein Einstieg anbietet. Auch aus charttechnischer Sicht notiert die Aktie in der neutralen Zone.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Easyjet: Comeback-Chance nach der Wahl

Über viele Jahre hinweg lief es für den britischen Billigflieger Easyjet ausgezeichnet. Dann kam der Brexit-Entscheid und damit auch viele Unsicherheiten. Zudem geriet der Kurs nach den britischen Unterhauswahlen erneut unter Druck. Mutige Anleger mit einem langen Atem dürften an der Aktie dennoch … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Ryanair: Irischer Überflieger

Der irische Billigflieger Ryanair ringt dank seiner nahezu unschlagbar günstigen Preise den Rivalen, Lufthansa, Air Berlin und Co stetig weitere Marktanteile ab. Die Anteilscheine haben erst kürzlich ein neues Allzeithoch markiert. Und immer noch hat der Aktienkurs reichlich Luft nach oben! mehr