Lufthansa
- Maximilian Völkl

Deutsche Lufthansa: Zu viele Sorgen – Aktie mit roter Laterne

Am Donnerstag ist die Aktie der Deutschen Lufthansa erneut unter Druck geraten. Nach einem negativen Analystenkommentar ist die Kranich-Airline der größte Verlierer im DAX. Im bisherigen Jahresverlauf bleibt der Titel damit der schwächste Wert im deutschen Leitindex.

Die Fluggesellschaft kämpfe mit Unsicherheiten an mehreren Fronten, so Barclays-Analyst Oliver Sleath. Dazu zählten der Tarifkonflikt mit den Piloten, die vermutlich weiter fallende Eigenkapitalquote sowie der geplante Kapazitätsausbau auf der Langstrecke, der auf die Durchschnittserlöse je Passagier drücken könnte.

Vor allem wegen des erwarteten Drucks auf die Durchschnittserlöse hat Sleath deshalb die Gewinnerwartungen für 2015 reduziert und das Kursziel für die Lufthansa-Aktie deutlich von 18,00 auf 13,80 Euro gesenkt. Den Belastungen stünden zwar positive Effekte durch geringere Treibstoffkosten und günstige Wechselkurse gegenüber, dennoch rechtfertige das Chance/Risiko-Verhältnis nur noch eine „Equal Weight“-Einstufung. Bisher lautete das Votum noch „Overweight“.

Schlechte Aussichten

Bei Lufthansa ist die Lage nach wie vor angespannt. Zum einen hat sich das charttechnische Bild durch den Bruch der 13-Euro-Marke weiter angespannt. Zum anderen hat das Unglück der Germanwings-Maschine die ohnehin angespannte Lage in der Luftfahrtbranche noch einmal verschärft. Eine Wende zeichnet sich noch nicht ab, weshalb Anleger an der Seitenlinie bleiben.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Das ist wirklich stark …

Die US-Ratingagentur S&P hat die Bilanzen der Lufthansa wieder einmal genau unter die Lupe genommen. Das Ergebnis der jüngsten Bonitäts-Überprüfung ist eine erfreuliche Nachricht für die Anteilseigner der Kranich-Airline. Denn der Ausblick für die Kreditwürdigkeit des DAX-Konzerns wurde von … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Easyjet: Besser als Lufthansa und Ryanair?

Die Zahl der Flugpassagiere klettert stetig: In Deutschland, in Europa und im Rest der Welt. Welche Airline davon am stärksten profitieren wird, ist nur schwer zu sagen. Relativ sicher dürfte aber zumindest eine britische Fluglinie ihre Fluggastzahlen sowie Umsätze und Gewinne weiter steigern: … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Jetzt ein Kauf, aber …

Die Experten der Großbank UBS haben die Anteilsscheine der größten deutschen Airline Lufthansa einmal mehr genauer unter die Lupe genommen. Dabei zeigen sich die Analysten durchaus optimistisch für den DAX-Titel und stufen die Aktie herauf. Allerdings gibt es auch einen kleinen Schönheitsfehler. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa wird zur Dividendenperle

Dass die Lufthansa 2017 wegen der anhaltend hohen Nachfrage und dem Aus des Konkurrenten Air Berlin den dritten Rekordgewinn in Folge erzielt hat, ist keine Überraschung. Dass die Kranich-Airline aber sogar einen Überschuss von satten 2,4 Milliarden Euro verbuchte, hatte kaum ein Experte auf der … mehr